Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Lipödem Board. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Birgit M.

Administrator

  • »Birgit M.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 933

Registrierungsdatum: 26. Juni 2004

Wohnort: Schleswig Holstein

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 3. April 2016, 17:07

G-BA ... Newsletter ... 2. Quartal 2016

.
Und so geht es weiter im 2. Quartal 2016


:)
Alles geschieht zu seiner Zeit ! Der Weg ist das Ziel !! - Konfuzius

Birgit M.

Administrator

  • »Birgit M.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 933

Registrierungsdatum: 26. Juni 2004

Wohnort: Schleswig Holstein

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 3. April 2016, 17:09

Beschluss zur Arzneimittel-Richtlinie Anlage VII tritt in Kraft

Folgender Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses vom 21. Januar 2016 wurde im Bundesanzeiger veröffentlicht
und tritt am 1. Mai 2016 in Kraft:


Arzneimittel-Richtlinie/Anlage VII: Ergänzung einer neuen Gruppe austauschbarer Darreichungsformen mit der fixen Wirkstoffkombination Estradiol + Norethisteron

Beschluss

Arzneimittel / Aut idem (VII)
Arzneimittel-Richtlinie/Anlage VII: Ergänzung einer neuen Gruppe austauschbarer Darreichungsformen mit der fixen Wirkstoffkombination Estradiol + Norethisteron

Beschlussdatum: 21.01.2016
Inkrafttreten: 01.05.2016
Beschluss veröffentlicht: BAnz AT 29.03.2016 B3

Beschlusstext (473.4 kB, PDF)
Tragende Gründe zum Beschluss (2.3 MB, PDF)
Prüfung gem. § 94 SGB V durch das BMG (73.6 kB, PDF)

Weiterführende Informationen

Richtlinie: Richtlinie über die Verordnung von Arzneimitteln in der vertragsärztlichen Versorgung
Richtlinien-Anlage: Anlage VII: Regelungen zur Austauschbarkeit von Arzneimitteln (aut idem)
Zuständig: Unterausschuss Arzneimittel


https://www.g-ba.de/informationen/beschluesse/2464/
Alles geschieht zu seiner Zeit ! Der Weg ist das Ziel !! - Konfuzius

Birgit M.

Administrator

  • »Birgit M.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 933

Registrierungsdatum: 26. Juni 2004

Wohnort: Schleswig Holstein

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 3. April 2016, 17:13

Beschluss zur Festzuschuss-Richtlinie tritt in Kraft

Folgender Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses vom 12. Februar 2016 wurde im Bundesanzeiger veröffentlicht
und tritt am 1. April 2016 in Kraft:


Festzuschuss-Richtlinie: Höhe der auf die Regelversorgung entfallenden Beträge ab 1. April 2016

Beschluss

Zahnärztliche Behandlung / Zahnersatz
Festzuschuss-Richtlinie: Höhe der auf die Regelversorgung entfallenden Beträge ab 1. April 2016

Beschlussdatum: 12.02.2016
Inkrafttreten: 01.04.2016
Beschluss veröffentlicht: BAnz AT 31.03.2016 B2

Beschlusstext (723.4 kB, PDF)
Tragende Gründe zum Beschluss (49.1 kB, PDF)
Prüfung gem. § 94 SGB V durch das BMG (73.0 kB, PDF)

Weiterführende Informationen

Richtlinie: Richtlinie zur Bestimmung der Befunde und der Regelversorgungsleistungen, für die Festzuschüsse nach den §§ 55, 56 SGB V zu gewähren sind
Zuständig: Unterausschuss Zahnärztliche Behandlung


https://www.g-ba.de/informationen/beschluesse/2497/
Alles geschieht zu seiner Zeit ! Der Weg ist das Ziel !! - Konfuzius

Birgit M.

Administrator

  • »Birgit M.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 933

Registrierungsdatum: 26. Juni 2004

Wohnort: Schleswig Holstein

  • Nachricht senden

4

Freitag, 8. April 2016, 01:01

Tagesordnung der öffentlichen Sitzung des Plenums am 21. April 2016

Die aktuelle Tagesordnung zur Sitzung am 21. April 2016 können Sie ab sofort unter folgendem Link einsehen:

https://sitzungsanmeldung.g-ba.de/downlo…entlichkeit.pdf


.
Bitte achten Sie auf eventuelle Aktualisierungen der Tagesordnung bis zur kommenden Sitzung.
Alles geschieht zu seiner Zeit ! Der Weg ist das Ziel !! - Konfuzius

Birgit M.

Administrator

  • »Birgit M.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 933

Registrierungsdatum: 26. Juni 2004

Wohnort: Schleswig Holstein

  • Nachricht senden

5

Freitag, 8. April 2016, 01:04

Beschluss zu den Mutterschafts-Richtlinien tritt in Kraft und Bundesanzeigerveröffentlichung zur Arzneimittel-Richtlinie Anlage XII

Folgender Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses vom 17. Dezember 2015 und 11. Februar 2016 wurde im Bundesanzeiger veröffentlicht und tritt am 5. April 2016 in Kraft:

Mutterschafts-Richtlinien: Anpassung Anlage 4 (Merkblatt HIV-Test in der Schwangerschaft) und Anpassung Mundgesundheit
in Abschnitt A und Anlage 3 (Mutterpass)


Beschluss

Methodenbewertung (und zugehörige Qualitätssicherung) / Familienplanung
Mutterschafts-Richtlinien: Anpassung Anlage 4 (Merkblatt HIV-Test in der Schwangerschaft) und Anpassung Mundgesundheit in Abschnitt A und Anlage 3 (Mutterpass)

Beschlussdatum: 17.12.2015
Inkrafttreten: 05.04.2016
Beschluss veröffentlicht: BAnz AT 04.04.2016 B4

Beschlusstext (492.5 kB, PDF)
Prüfung gem. § 94 SGB V durch das BMG (77.4 kB, PDF)

Historie

Der ursprüngliche Beschluss vom 17.12.2015 wurde am 11.02.2016 geändert.

Änderungsbeschluss vom 11.02.2016
Mutterschafts-Richtlinien: Änderung des Beschlusses vom 17.12.2015 - Anpassung Anlage 4 (Merkblatt HIV-Test in der Schwangerschaft) und Anpassung Mundgesundheit in Abschnitt A und Anlage 3 (Mutterpass)

Beschlussdatum: 11.02.2016
Inkrafttreten: 11.02.2016
Beschlusstext (30.0 kB, PDF)
Ursprünglicher Beschluss vom 17.12.2015

Der Beschluss ist in dieser Fassung nicht in Kraft getreten.
Beschlusstext von 17.12.2015 ohne Änderungsbeschluss vom 11.02.2016 (49.6 kB, PDF)
Tragende Gründe zum Beschluss vom 17.12.2015 ohne Änderungsbeschluss vom 11.02.2016 (66.9 kB, PDF)
Anlage 1 zu den Tragenden Gründen: Dokumentation der Stellungnahmen (64.4 kB, PDF)
Anlage 2 zu den Tragenden Gründen: Wortprotokoll der Anhörung (17.9 kB, PDF)

Weiterführende Informationen

Richtlinie: Richtlinien über die ärztliche Betreuung während der Schwangerschaft und nach der Entbindung
Richtlinien-Anlagen: Anlage 3 - Mutterpass, Anlage 4 - Merkblatt: Warum wird allen Schwangeren ein HIV-Test angeboten?
Zuständig: Unterausschuss Methodenbewertung


https://www.g-ba.de/informationen/beschluesse/2424/
Alles geschieht zu seiner Zeit ! Der Weg ist das Ziel !! - Konfuzius

Birgit M.

Administrator

  • »Birgit M.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 933

Registrierungsdatum: 26. Juni 2004

Wohnort: Schleswig Holstein

  • Nachricht senden

6

Freitag, 8. April 2016, 01:07

...... und Bundesanzeigerveröffentlichung zur Arzneimittel-Richtlinie Anlage XII

Folgender Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses vom 9. März 2016 wurde im Bundesanzeiger veröffentlicht. Er trat mit Wirkung vom Tag seiner Veröffentlichung auf den Internetseiten des Gemeinsamen Bundesausschusses am 9. März 2016 in Kraft:

Arzneimittel-Richtlinie/Anlage XII: Evolocumab

Beschluss

Arzneimittel / (Frühe) Nutzenbewertung nach § 35a SGB V (XII)
Arzneimittel-Richtlinie/Anlage XII: Evolocumab

Beschlussdatum: 09.03.2016
Inkrafttreten: 09.03.2016
Beschluss veröffentlicht: BAnz AT 04.04.2016 B6

Beschlusstext (671.7 kB, PDF)
Tragende Gründe zum Beschluss (177.3 kB, PDF)

Weiterführende Informationen

Nutzenbewertungsverfahren zum Wirkstoff Evolocumab
Richtlinie: Richtlinie über die Verordnung von Arzneimitteln in der vertragsärztlichen Versorgung
Richtlinien-Anlage: Anlage XII: (Frühe) Nutzenbewertung von Arzneimitteln mit neuen Wirkstoffen nach § 35a SGB V
Zuständig: Unterausschuss Arzneimittel

https://www.g-ba.de/informationen/beschluesse/2517/
Alles geschieht zu seiner Zeit ! Der Weg ist das Ziel !! - Konfuzius

Birgit M.

Administrator

  • »Birgit M.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 933

Registrierungsdatum: 26. Juni 2004

Wohnort: Schleswig Holstein

  • Nachricht senden

7

Samstag, 9. April 2016, 02:19

Bundesanzeigerveröffentlichung und Inkrafttreten von Beschlüssen

Folgender Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses vom 18. März 2016 wurde im Bundesanzeiger veröffentlicht
und tritt am 6. April 2016 in Kraft:


Arzneimittel-Richtlinie/Anlage IX und X: Aktualisierung der Vergleichsgrößen für 11 Festbetragsgruppen der Stufen 2 und 3, redaktionelle Anpassung von Gruppenbeschreibungen sowie der Bezeichnungen der Darreichungsformen an die „Standard Terms“

Beschluss

Arzneimittel / Bildung Festbetragsgruppen (IX), Vergleichsgrößen (X)
Arzneimittel-Richtlinie/Anlage IX und X: Aktualisierung der Vergleichsgrößen für 11 Festbetragsgruppen der Stufen 2 und 3, redaktionelle Anpassung von Gruppenbeschreibungen sowie der Bezeichnungen der Darreichungsformen an die „Standard Terms“

Beschlussdatum: 18.02.2016
Inkrafttreten: 06.04.2016
Beschluss veröffentlicht: BAnz AT 05.04.2016 B3

Beschlusstext (517.1 kB, PDF)
Tragende Gründe zum Beschluss (29.8 MB, PDF)
Zusammenfassende Dokumentation (47.5 MB, PDF)
Prüfung gem. § 94 SGB V durch das BMG (75.4 kB, PDF)

Weiterführende Informationen

Richtlinie: Richtlinie über die Verordnung von Arzneimitteln in der vertragsärztlichen Versorgung
Richtlinien-Anlagen: Anlage IX: Festbetragsgruppenbildung gemäß § 35 SGB V, Anlage X: Aktualisierung von Vergleichsgrößen
Zuständig: Unterausschuss Arzneimittel


https://www.g-ba.de/informationen/beschluesse/2511/
Alles geschieht zu seiner Zeit ! Der Weg ist das Ziel !! - Konfuzius

Birgit M.

Administrator

  • »Birgit M.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 933

Registrierungsdatum: 26. Juni 2004

Wohnort: Schleswig Holstein

  • Nachricht senden

8

Samstag, 9. April 2016, 02:21

Bundesanzeigerveröffentlichung und Inkrafttreten von Beschlüssen

Folgender Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses vom 4. Februar 2016 wurde im Bundesanzeiger veröffentlicht. Er trat mit Wirkung vom Tag seiner Veröffentlichung auf den Internetseiten des Gemeinsamen Bundesausschusses am 4. Februar 2016 in Kraft:

Arzneimittel-Richtlinie/Anlage XII: Nivolumab (neues Anwendungsgebiet)

Beschluss

Arzneimittel / (Frühe) Nutzenbewertung nach § 35a SGB V (XII)
Arzneimittel-Richtlinie/Anlage XII: Nivolumab (neues Anwendungsgebiet)

Beschlussdatum: 04.02.2016
Inkrafttreten: 04.02.2016
Beschluss veröffentlicht: BAnz AT 05.04.2016 B2

Beschlusstext (530.7 kB, PDF)
Tragende Gründe zum Beschluss (147.8 kB, PDF)

Weiterführende Informationen

Nutzenbewertungsverfahren zum Wirkstoff Nivolumab (nicht-kleinzelliges Lungenkarzinom)
Richtlinie: Richtlinie über die Verordnung von Arzneimitteln in der vertragsärztlichen Versorgung
Richtlinien-Anlage: Anlage XII: (Frühe) Nutzenbewertung von Arzneimitteln mit neuen Wirkstoffen nach § 35a SGB V
Zuständig: Unterausschuss Arzneimittel


https://www.g-ba.de/informationen/beschluesse/2491/
Alles geschieht zu seiner Zeit ! Der Weg ist das Ziel !! - Konfuzius

Birgit M.

Administrator

  • »Birgit M.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 933

Registrierungsdatum: 26. Juni 2004

Wohnort: Schleswig Holstein

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 12. April 2016, 18:20

Pressemitteilung: G-BA, BfArM und PEI vereinbaren strukturierte Zusammenarbeit

Folgende gemeinsame Pressemitteilung des Gemeinsamen Bundesausschusses, BfARm und PEI
vom 12. April 2016 ist ab sofort online abrufbar:


G-BA, BfArM und PEI vereinbaren strukturierte Zusammenarbeit


Pressemitteilung
G-BA, BfArM und PEI vereinbaren strukturierte Zusammenarbeit

Berlin, 12. April 2016 – Mit dem Ziel, möglichst frühzeitig eng und strukturiert bei gemeinsamen Fragestellungen hinsichtlich der Zulassung von Arzneimitteln einerseits und der frühen Nutzenbewertung von Arzneimitteln andererseits zusammenzuarbeiten, haben der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA), das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) und das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) eine Vereinbarung getroffen. Dies teilten der G-BA und die beiden Bundesoberbehörden anlässlich des Abschlusses des Pharmadialogs am Dienstag in Berlin mit. Im Kern geht es darum, im Rahmen der Durchführung von klinischen Arzneimittelstudien gute Evidenz sowohl für die Beurteilung der arzneimittelrechtlichen Fragestellungen (Zulassung) als auch für die Beurteilung der sozialversicherungsrechtlichen Fragestellungen (frühe Nutzenbewertung) zu generieren.

Um dies zu erreichen, vereinbarten die Institutionen verschiedene Maßnahmen, unter anderem:

die wechselseitige Beteiligung von Experten der jeweiligen Institutionen im Vorfeld der Planung klinischer Studien bei den Beratungen der pharmazeutischen Unternehmer („Joint Scientific Advice“);
die wechselseitige Kenntnisgabe von Protokollen durchgeführter Beratungsgespräche;
die Fortführung der schon etablierten Beteiligungsverfahren im Rahmen der frühen Nutzenbewertung
regelmäßige wechselseitige Hospitation von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, um die jeweils relevanten unterschiedlichen Fragestellungen in den Verfahren noch besser kennenzulernen und die bestehende gute Zusammenarbeit zu vertiefen und zu festigen.

Der vollständige Text ist hier veröffentlicht.

https://www.g-ba.de/institution/presse/p…tteilungen/613/
Alles geschieht zu seiner Zeit ! Der Weg ist das Ziel !! - Konfuzius

Birgit M.

Administrator

  • »Birgit M.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 933

Registrierungsdatum: 26. Juni 2004

Wohnort: Schleswig Holstein

  • Nachricht senden

10

Samstag, 16. April 2016, 19:02

Bundesanzeigerveröffentlichung und Inkrafttreten von Beschlüssen

Folgender Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses vom 17. März 2016 wurde im Bundesanzeiger veröffentlicht
und tritt am 7. April 2016 in Kraft:


Mindestmengenregelungen: Jährliche OPS-Anpassung und Umsetzung der BSG-Rechtsprechung zur Mindestmenge für Früh- und Neugeborene, Perinatalzentren Level 1

Beschluss

Qualitätssicherung / Stationäre Qualitätssicherung
Mindestmengenregelungen: Jährliche OPS-Anpassung und Umsetzung der BSG-Rechtsprechung zur Mindestmenge für Früh- und Neugeborene, Perinatalzentren Level 1

Beschlussdatum: 17.03.2016
Inkrafttreten: 07.04.2016
Beschluss veröffentlicht: BAnz AT 06.04.2016 B8

Beschlusstext (477.4 kB, PDF)
Tragende Gründe zum Beschluss (58.0 kB, PDF)

Weiterführende Informationen

Richtlinie: Mindestmengenregelungen gemäß § 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 2 SGB V
Zuständig: Unterausschuss Qualitätssicherung

https://www.g-ba.de/informationen/beschluesse/2543/
Alles geschieht zu seiner Zeit ! Der Weg ist das Ziel !! - Konfuzius

Birgit M.

Administrator

  • »Birgit M.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 933

Registrierungsdatum: 26. Juni 2004

Wohnort: Schleswig Holstein

  • Nachricht senden

11

Samstag, 16. April 2016, 19:06

Tagesordnung der öffentlichen Sitzung des Plenums am 04. Mai 2016

Die aktuelle Tagesordnung zur Sitzung am 4. Mai 2016 können Sie ab sofort unter folgendem Link einsehen:

https://sitzungsanmeldung.g-ba.de/downlo…kommentiert.pdf

.
Bitte achten Sie auf eventuelle Aktualisierungen der Tagesordnung bis zur kommenden Sitzung.
»Birgit M.« hat folgende Datei angehängt:
Alles geschieht zu seiner Zeit ! Der Weg ist das Ziel !! - Konfuzius

Birgit M.

Administrator

  • »Birgit M.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 933

Registrierungsdatum: 26. Juni 2004

Wohnort: Schleswig Holstein

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 19. April 2016, 23:20

1. Teil - Inkrafttreten von zwei Beschlüssen zur Arzneimittel-Richtlinie

Folgende Beschlüsse des Gemeinsamen Bundesausschusses vom 18. Februar 2016 wurden im Bundesanzeiger veröffentlicht
und treten am 15. April 2016 in Kraft:


Arzneimittel-Richtlinie/Anlage IX und X: Festbetragsgruppenbildung und Aktualisierung von Vergleichsgrößen H1-Antagonisten, Gruppe 5A, in Stufe 3

Beschluss

Arzneimittel / Bildung Festbetragsgruppen (IX), Vergleichsgrößen (X)
Arzneimittel-Richtlinie/Anlage IX und X: Festbetragsgruppenbildung und Aktualisierung von Vergleichsgrößen H1-Antagonisten, Gruppe 5A, in Stufe 3

Beschlussdatum: 18.02.2016
Inkrafttreten: 15.04.2016
Beschluss veröffentlicht: BAnz AT 14.04.2016 B7

Beschlusstext (478.7 kB, PDF)
Tragende Gründe zum Beschluss (1.4 MB, PDF)
Zusammenfassende Dokumentation (6.1 MB, PDF)
Prüfung gem. § 94 SGB V durch das BMG (73.9 kB, PDF)

Weiterführende Informationen

Richtlinie: Richtlinie über die Verordnung von Arzneimitteln in der vertragsärztlichen Versorgung
Richtlinien-Anlagen: Anlage IX: Festbetragsgruppenbildung gemäß § 35 SGB V, Anlage X: Aktualisierung von Vergleichsgrößen
Zuständig: Unterausschuss Arzneimittel

https://www.g-ba.de/informationen/beschluesse/2508/
Alles geschieht zu seiner Zeit ! Der Weg ist das Ziel !! - Konfuzius

Birgit M.

Administrator

  • »Birgit M.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 933

Registrierungsdatum: 26. Juni 2004

Wohnort: Schleswig Holstein

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 19. April 2016, 23:21

2. Teil - Inkrafttreten von zwei Beschlüssen zur Arzneimittel-Richtlinie

Beschluss

Arzneimittel / Bildung Festbetragsgruppen (IX)
Arzneimittel-Richtlinie/Anlage IX: Festbetragsgruppenbildung Naftidrofuryl, Gruppe 1, in Stufe 1

Beschlussdatum: 18.02.2016
Inkrafttreten: 15.04.2016
Beschluss veröffentlicht: BAnz AT 14.04.2016 B8

Beschlusstext (474.8 kB, PDF)
Tragende Gründe zum Beschluss (2.5 MB, PDF)
Prüfung gem. § 94 SGB V durch das BMG (74.0 kB, PDF)

Weiterführende Informationen

Richtlinie: Richtlinie über die Verordnung von Arzneimitteln in der vertragsärztlichen Versorgung
Richtlinien-Anlage: Anlage IX: Festbetragsgruppenbildung gemäß § 35 SGB V
Zuständig: Unterausschuss Arzneimittel

https://www.g-ba.de/informationen/beschluesse/2507/
Alles geschieht zu seiner Zeit ! Der Weg ist das Ziel !! - Konfuzius

Birgit M.

Administrator

  • »Birgit M.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 933

Registrierungsdatum: 26. Juni 2004

Wohnort: Schleswig Holstein

  • Nachricht senden

14

Dienstag, 19. April 2016, 23:24

Beschluss zur Arzneimittel-Richtlinie Anlage IX tritt in Kraft

Folgender Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses vom 18. Februar 2016 wurde im Bundesanzeiger veröffentlicht und tritt am 16. April 2016 in Kraft:

Arzneimittel-Richtlinie/Anlage IX: Festbetragsgruppenbildung Kombinationen von ACE-Hemmern mit Calciumkanalblockern, Gruppe 1, in Stufe 3

Beschluss

Arzneimittel / Bildung Festbetragsgruppen (IX)
Arzneimittel-Richtlinie/Anlage IX: Festbetragsgruppenbildung Kombinationen von ACE-Hemmern mit Calciumkanalblockern, Gruppe 1, in Stufe 3

Beschlussdatum: 18.02.2016
Inkrafttreten: 16.04.2016
Beschluss veröffentlicht: BAnz AT 15.04.2016 B3

Beschlusstext (474.7 kB, PDF)
Tragende Gründe zum Beschluss (5.4 MB, PDF)
Prüfung gem. § 94 SGB V durch das BMG (74.8 kB, PDF)

Weiterführende Informationen

Richtlinie: Richtlinie über die Verordnung von Arzneimitteln in der vertragsärztlichen Versorgung
Richtlinien-Anlage: Anlage IX: Festbetragsgruppenbildung gemäß § 35 SGB V
Zuständig: Unterausschuss Arzneimittel


https://www.g-ba.de/informationen/beschluesse/2509/
Alles geschieht zu seiner Zeit ! Der Weg ist das Ziel !! - Konfuzius

Birgit M.

Administrator

  • »Birgit M.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 933

Registrierungsdatum: 26. Juni 2004

Wohnort: Schleswig Holstein

  • Nachricht senden

15

Sonntag, 24. April 2016, 03:12

Inkrafttreten von zwei Beschlüssen zur Geschäftsordnung

Folgende Beschlüsse des Gemeinsamen Bundesausschusses vom 21. Januar 2016 und 17. März 2016 wurden im Bundesanzeiger veröffentlicht und treten am 21. April 2016 in Kraft:

Geschäftsordnung: Mitberatungsrecht der Länder gemäß § 92 Abs. 7f Satz 1 SGB V

Beschluss

Verfahrensbeschlüsse / Geschäftsordnung
Geschäftsordnung: Mitberatungsrecht der Länder gemäß § 92 Abs. 7f Satz 1 SGB V

Beschlussdatum: 21.01.2016
Inkrafttreten: 21.04.2016
Beschluss veröffentlicht: BAnz AT 20.04.2016 B1

Beschlusstext (474.2 kB, PDF)
Tragende Gründe zum Beschluss (57.2 kB, PDF)
Prüfung gem. § 91 Abs. 4 S. 2 SGB V durch das BMG (71.2 kB, PDF)

Weiterführende Informationen

Richtlinie: Geschäftsordnung des Gemeinsamen Bundesausschusses

https://www.g-ba.de/informationen/beschluesse/2469/

<<<

Geschäftsordnung: Änderung der Anlage I - Bestimmung der Stimmrechte nach § 91 Abs. 2a Satz 3 SGB V


Beschluss

Verfahrensbeschlüsse / Geschäftsordnung
Geschäftsordnung: Änderung der Anlage I - Bestimmung der Stimmrechte nach § 91 Abs. 2a Satz 3 SGB V

Beschlussdatum: 17.03.2016
Inkrafttreten: 21.04.2016
Beschluss veröffentlicht: BAnz AT 20.04.2016 B2

Beschlusstext (471.1 kB, PDF)
Prüfung gem. § 91 Abs. 4 S. 2 SGB V durch das BMG (75.7 kB, PDF)

Weiterführende Informationen

Richtlinie: Geschäftsordnung des Gemeinsamen Bundesausschusses


https://www.g-ba.de/informationen/beschluesse/2537/
Alles geschieht zu seiner Zeit ! Der Weg ist das Ziel !! - Konfuzius

Birgit M.

Administrator

  • »Birgit M.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 933

Registrierungsdatum: 26. Juni 2004

Wohnort: Schleswig Holstein

  • Nachricht senden

16

Mittwoch, 27. April 2016, 18:18

Pressemitteilungen zur G-BA-Sitzung am 21. April 2016

Folgende Pressemitteilungen des Gemeinsamen Bundesausschusses vom 21. April 2016 sind ab sofort online abrufbar:

Substitutionsausschluss: Zweite Tranche von Arzneimitteln gelistet

Pressemitteilung

Substitutionsausschluss: Zweite Tranche von Arzneimitteln gelistet

Berlin, 21. April 2016 – Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat am Donnerstag in Berlin die zweite Tranche der Arzneimittel festgelegt, die von den Apotheken generell nicht durch ein wirkstoffgleiches Produkt ersetzt werden dürfen. Der G-BA hat mit Beschluss vom 18. September 2014 erstmals über Arzneimittel zur Aufnahme in die sogenannte Substitutionsausschlussliste beschlossen.

Folgende weitere Wirkstoffe in der jeweils genannten Darreichungsform hat der G-BA in seine Arzneimittel-Richtlinie aufgenommen:

die zur Schmerzbehandlung eingesetzten Opioide Buprenorphin (Pflaster), Oxycodon (Retardtabletten), Hydromorphon (Retardtabletten), soweit sie eine unterschiedliche Applikationshöchstdauer bzw. -häufigkeit aufweisen,
die zur Behandlung der Epilepsie eingesetzten Wirkstoffe Phenobarbital (Tabletten), Primidon (Tabletten), Carbamazepin (Retardtabletten) und Valproinsäure (Retardtabletten) sowie
der zur Blutgerinnungshemmung eingesetzte Wirkstoff Phenprocoumon (Tabletten).

„Die zweite Tranche der Substitutionsausschlussliste umfasst Wirkstoffe aus Therapiefeldern, für die bei der ersten Tranche keine abschließende Prüfung möglich war: Antikonvulsiva und Opiodanalgetika mit verzögerter

- weiter -

https://www.g-ba.de/institution/presse/p…tteilungen/614/
Alles geschieht zu seiner Zeit ! Der Weg ist das Ziel !! - Konfuzius

Birgit M.

Administrator

  • »Birgit M.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 933

Registrierungsdatum: 26. Juni 2004

Wohnort: Schleswig Holstein

  • Nachricht senden

17

Mittwoch, 27. April 2016, 18:20

Pressemitteilungen zur G-BA-Sitzung am 21. April 2016

Folgende Pressemitteilungen des Gemeinsamen Bundesausschusses vom 21. April 2016 sind ab sofort online abrufbar:

Darmkrebs-Screening wird auf neuem Testverfahren basieren

Darmkrebs-Screening wird auf neuem Testverfahren basieren

Berlin, 21. April 2016 – Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat am Donnerstag in Berlin beschlossen, dass bei der Früherkennung von Darmkrebs zukünftig neue Testverfahren anzuwenden sind. Quantitative immunologische Tests zum Nachweis von nicht sichtbarem Blut im Stuhl (iFOBT) lösen den derzeit verwendeten Gujak-basierten Test (gFOBT) ab. Die beiden Testverfahren sind im Hinblick auf die gesetzlich vorgesehene Weiterentwicklung der Früherkennungsmaßnahmen zu einem organisierten Screening-Programm verglichen worden.

„Die derzeitigen Maßnahmen zur Früherkennung von Darmkrebs, die auf der Eigeninitiative der Versicherten oder der behandelnden Ärzte beruhen, werden vom G-BA zu einem systematischen Screening-Programm weiterentwickelt. Die Beratungen hierzu sind vielschichtig und können nur schrittweise abgeschlossen werden. Die Festlegung auf ein iFOBT-basiertes Screening ist ein solcher, allerdings sehr wesentlicher Schritt, da er Auswirkungen auf die weitere Ausgestaltung hat. Weitere Teilbeschlüsse, bei denen es dann beispielsweise um das Einladungsverfahren, qualitätssichernde Maßnahmen und eine neue Versicherteninformation über den Nutzen und die Risiken der Screening-Teilnahme geht, sind zum Ende dieses Jahres geplant“, teilte Dr. Harald Deisler, unparteiisches Mitglied im G-BA und Vorsitzender des Unterausschusses Methodenbewertung, mit.

In seinem aktuellen Beschluss zur Änderung der Krebsfrüherkennungs-Richtlinie hat der G-BA zudem die Details geregelt, die mit der Durchführung des neuen Testverfahrens zusammenhängen. Die Anpassungen betreffen unter anderem die Kriterien, die die quantitativen iFOBT erfüllen müssen, den Kreis der teilnehmenden Ärztinnen und Ärzte, die Auswertung der Tests und die Dokumentation.

- weiter -

https://www.g-ba.de/institution/presse/p…tteilungen/616/
Alles geschieht zu seiner Zeit ! Der Weg ist das Ziel !! - Konfuzius

Birgit M.

Administrator

  • »Birgit M.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 933

Registrierungsdatum: 26. Juni 2004

Wohnort: Schleswig Holstein

  • Nachricht senden

18

Mittwoch, 27. April 2016, 18:23

Pressemitteilungen zur G-BA-Sitzung am 21. April 2016

Folgende Pressemitteilungen des Gemeinsamen Bundesausschusses vom 21. April 2016 sind ab sofort online abrufbar:

Qualitätsbericht der Krankenhäuser: Datensatzbeschreibung für das Berichtsjahr 2015 angepasst

Pressemitteilung

Qualitätsbericht der Krankenhäuser: Datensatzbeschreibung für das Berichtsjahr 2015 angepasst

Berlin, 21. April 2016 – Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat am Donnerstag in Berlin eine überarbeitete Datensatzbeschreibung für den Qualitätsbericht der Krankenhäuser beschlossen. Die aktualisierten Servicedateien zum Berichtsjahr 2015 werden ebenfalls in Kürze auf den Internetseiten des G-BA veröffentlicht.

Mit der Anpassung der Datensatzbeschreibung vollzieht der G-BA die umfangreichen Änderungen zu Inhalt und Umfang der strukturierten Qualitätsberichte nach, die er im März 2016 mit Änderung der Anlage 1 der Regelungen zum Qualitätsbericht der Krankenhäuser (Qb-R) beschlossen hatte.

Die Datensatzbeschreibung dient den Softwareherstellern für die Erstellung der Erhebungssoftware für die jährlich zu erstellenden strukturierten Qualitätsberichte.
Hintergrund – Qualitätsbericht der Krankenhäuser

Die rund 2000 in Deutschland zugelassenen Krankenhäuser sind seit dem Jahr 2005 gesetzlich verpflichtet, regelmäßig strukturierte Qualitätsberichte zu veröffentlichen. Was im Einzelnen in den Qualitätsberichten dargestellt werden muss, wie sie gegliedert sein sollen und in welchem Datenformat sie zur Verfügung stehen müssen, legt der G-BA in seinen Regelungen zum Qualitätsbericht der Krankenhäuser fest. Die Folgen nicht ordnungsgemäßer Lieferung sind in § 8 der Regelungen zum Qualitätsbericht geregelt.

- weiter -

https://www.g-ba.de/institution/presse/p…tteilungen/615/
Alles geschieht zu seiner Zeit ! Der Weg ist das Ziel !! - Konfuzius

Birgit M.

Administrator

  • »Birgit M.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 933

Registrierungsdatum: 26. Juni 2004

Wohnort: Schleswig Holstein

  • Nachricht senden

19

Freitag, 29. April 2016, 00:44

1. - Inkrafttreten von zwei Beschlüssen zur Arzneimittel-Richtlinie

Folgender Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses vom 18. Februar 2016 wurde im Bundesanzeiger veröffentlicht und tritt am 23. April 2016 in Kraft:

Arzneimittel-Richtlinie/Anlage IX: Redaktionelle Anpassung der Bezeichnungen der Darreichungsformen an die „Standard Terms“ im Rahmen der Festbetrags-Anpassung für 12 Festbetragsgruppen der Stufen 1, 2 und 3


Beschluss

Arzneimittel / Bildung Festbetragsgruppen (IX)
Arzneimittel-Richtlinie/Anlage IX: Redaktionelle Anpassung der Bezeichnungen der Darreichungsformen an die „Standard Terms“ im Rahmen der Festbetrags-Anpassung für 12 Festbetragsgruppen der Stufen 1, 2 und 3

Beschlussdatum: 18.02.2016
Inkrafttreten: 23.04.2016
Beschluss veröffentlicht: BAnz AT 22.04.2016 B3

Beschlusstext (500.7 kB, PDF)
Tragende Gründe zum Beschluss (3.7 MB, PDF)
Prüfung gem. § 94 SGB V durch das BMG (74.4 kB, PDF)

Weiterführende Informationen

Richtlinie: Richtlinie über die Verordnung von Arzneimitteln in der vertragsärztlichen Versorgung
Richtlinien-Anlage: Anlage IX: Festbetragsgruppenbildung gemäß § 35 SGB V
Zuständig: Unterausschuss Arzneimittel

https://www.g-ba.de/informationen/beschluesse/2510/
Alles geschieht zu seiner Zeit ! Der Weg ist das Ziel !! - Konfuzius

Birgit M.

Administrator

  • »Birgit M.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 933

Registrierungsdatum: 26. Juni 2004

Wohnort: Schleswig Holstein

  • Nachricht senden

20

Freitag, 29. April 2016, 00:46

2. - Inkrafttreten von zwei Beschlüssen zur Arzneimittel-Richtlinie

Folgender Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses vom 18. Februar 2016 wurde im Bundesanzeiger veröffentlicht und tritt am 1. Juni 2016 in Kraft:

Arzneimittel-Richtlinie/Anlage VII: Aktualisierung der bestehenden Gruppe mit dem Wirkstoff Naftidrofuryl


Beschluss

Arzneimittel / Aut idem (VII)
Arzneimittel-Richtlinie/Anlage VII: Aktualisierung der bestehenden Gruppe mit dem Wirkstoff Naftidrofuryl

Beschlussdatum: 18.02.2016
Inkrafttreten: 01.06.2016
Beschluss veröffentlicht: BAnz AT 22.04.2016 B2

Beschlusstext (474.5 kB, PDF)
Tragende Gründe zum Beschluss (2.6 MB, PDF)
Prüfung gem. § 94 SGB V durch das BMG (73.5 kB, PDF)

Weiterführende Informationen

Richtlinie: Richtlinie über die Verordnung von Arzneimitteln in der vertragsärztlichen Versorgung
Richtlinien-Anlage: Anlage VII: Regelungen zur Austauschbarkeit von Arzneimitteln (aut idem)
Zuständig: Unterausschuss Arzneimittel

https://www.g-ba.de/informationen/beschluesse/2506/
Alles geschieht zu seiner Zeit ! Der Weg ist das Ziel !! - Konfuzius

Counter:

Hits heute: 33 596Hits gestern: 39 283Hits gesamt: 38 242 918
Hits Tagesrekord: 126 901Hits pro Tag: 14 117,03