Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Lipödem Board. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Birgit M.

Administrator

  • »Birgit M.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 357

Registrierungsdatum: 26. Juni 2004

Wohnort: Schleswig Holstein

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 23. Dezember 2015, 13:16

Ärzte-Zeitung - KK - Nur ein hauchdünner Überschuss

Ärzte Zeitung online, 04.12.2015

Kassen-Finanzen
Nur ein hauchdünner Überschuss


Nach einem Defizit von knapp einer halben Milliarde Euro haben die Krankenkassen im dritten Quartal einen Mini-Überschuss verbucht.
Von Helmut Laschet

Ausgaben für GKV-Leistungen
Veränderung je Versicherten von 1. bis 3. Quartal 2015 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Anmerkung: Aufstellung im Link ersichtlich.

BERLIN. Die Reserven der gesetzlichen Krankenversicherung einschließlich des Gesundheitsfonds sind per 30. September 2015 im Vergleich zum Vorjahr um 2,7 auf 22,8 Milliarden Euro gesunken.

Das Bundesgesundheitsministerium erwartet aber im vierten Quartal eine Auffüllung der Reserven, heißt es anlässlich der Veröffentlichung der GKV-Finanzdaten für die ersten drei Quartale 2015.

Hatten die Kassen im ersten Halbjahr noch ein Defizit von 492 Millionen Euro verbucht, so war das Ergebnis mit einem Überschuss von 96 Millionen Euro im dritten Quartal nahezu ausgeglichen. Die Finanzreserven der Einzelkassen liegen bei 15,3 Milliarden Euro, 700 Millionen Euro weniger als vor einem Jahr.
Hoffnung auf Weihnachtsgeldzahlungen

Der Gesundheitsfonds verbucht in den ersten drei Quartalen ein Defizit von 4,95 Milliarden Euro. Die Finanzreserven sanken im Vergleich zum 30. September des Vorjahres um zwei Milliarden Euro, im Vergleich zu Ende 2014 sogar um knapp fünf Milliarden Euro.

Traditionell füllt sich die Kasse des Fonds wieder im letzten Quartal, wenn insbesondere aufgrund von Weihnachtsgeldzahlungen höhere Beiträge eingenommen werden. Die Kassen erhalten hingegen aus dem Fonds monatlich gleiche Zuweisungen.

Belastend wirkt sich für den Fonds im laufenden Jahr der um 2,5 Milliarden Euro gesenkte Steuerzuschuss aus, der aber im kommenden Jahr wieder erhöht wird.

- weiter -

http://www.aerztezeitung.de/politik_gese…_-Krankenkassen

.
Alles geschieht zu seiner Zeit ! Der Weg ist das Ziel !! - Konfuzius

Birgit M.

Administrator

  • »Birgit M.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 357

Registrierungsdatum: 26. Juni 2004

Wohnort: Schleswig Holstein

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 23. Dezember 2015, 13:23

Vergleich - GKV-Sparschwein so dick wie noch nie

BERLIN. Trotz teilweise stark gestiegener Ausgaben der Krankenkassen - insbesondere für die ambulante ärztliche und zahnärztliche Versorgung - hat das GKV-System im Gesamtjahr 2013 erneut einen Überschuss verbucht: knapp 1,2 Milliarden Euro bei den Krankenkassen und 510 Millionen Euro beim Gesundheitsfonds.

Damit steigt die Finanzreserve zum Stichtag 31. Dezember 2013 auf den Rekordbetrag von 30,3 Milliarden Euro, wie aus den am Mittwoch vom Bundesgesundheitsministerium veröffentlichten vorläufigen Finanzergebnissen für das Gesamtjahr 2013 hervorgeht.

Gesundheitsminister Hermann Gröhe wertete die Reserven in der gesetzlichen Krankenversicherung als ein sehr solides Polster. "Wir können es uns deshalb leisten, aus dieser Reserve im Jahr 2015 vorübergehend Geld zur Haushaltskonsolidierung zur Verfügung zu stellen", sagte der CDU-Politiker mit Blick auf Schäubles Pläne, den laufenden Bundeszuschuss vorübergehend zu kürzen. ...In den Haushaltverhandlungen habe er aber klar gestellt: "Das Geld, das wir im Jahr 2015 zur Entlastung des Bundeshaushalts aus der Liquiditätsreserve zur Verfügung stellen, muss wieder in den Gesundheitsfonds zurückfließen." Hier herrsche Einigkeit mit dem Finanzminister.

Ärzte Zeitung - Fette Finanzreserve - GKV-Sparschwein so dick wie noch nie

.....................................................

Dann frage ich mal ernsthaft wo ist das Geld geblieben was Schäuble aus dem Überschuss der Kassen genommen hat, wenn jetzt im Gegenzug die Beiträge der Krankenkassen erhöht werden sollen.

Sind die Beitragszahler der KK - die neuen Melkkühe der Nation ?

Und wieso soll der Beitragszahler in die KK, dass Milliardenloch der Bundesregierung stopfen. Die geliehenen Gelder sollten sofort zurückfließen, damit KK-Erhöhungen entfallen.

Manchmal kann man nur noch mit dem Kopf schütteln, wie sein Staat seine Bürger abzockt :!: :!: :!:

:grimmig:
Alles geschieht zu seiner Zeit ! Der Weg ist das Ziel !! - Konfuzius