Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Lipödem Board. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Birgit M.

Administrator

  • »Birgit M.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 835

Registrierungsdatum: 26. Juni 2004

Wohnort: Schleswig Holstein

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 11. Oktober 2015, 10:43

Alte Kompressionssachen

57%

Aufheben (4)

43%

Wegwerfen (3)

0%

Sozialverband zuführen

0%

Altkleidertonne

Hallo,

was macht ihr mit euren alten Kompressionssachen, die eigentlich viel zu schade sind zum wegwerfen.

Gibt es da Ideen wie die Teile weiter zu verwerten sind ?

Abgabe an Menschen die sich wie auch immer keine Leisten können ?

Oder ...
.
.
.
:)
Alles geschieht zu seiner Zeit ! Der Weg ist das Ziel !! - Konfuzius

Beiträge: 217

Registrierungsdatum: 14. August 2014

Wohnort: Land Brandenburg

Beruf: pensioniert

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 11. Oktober 2015, 17:16

Hallo,

ich habe jetzt meine 3. Garnitur bekommen. Die 2. wurde noch mal rerpariert und muss noch eine Weile gehen, obwohl sie auch schon mehr als 6 Monate alt ist.

Die 1. Garnitur - da habe ich Probleme mit den Hafträndern, die nicht mehr halten und etwas umkippen. Aber mit Haftkleber lässt nich noch etwas retten. 3 Garnituren sind eigentlich ganz ok, wenn man nur einmal in der Woche waschen möchte. Und wenn ich meine erste entsorgen möchte, weiß ich noch nicht, was ich so richtig damit mache.

Aber Altkleider-Container ist bestimmt nicht die beste Lösung, Sozialverbände aus meiner Sicht auch nicht. Es sind ja Maßanfetigungen - ob man das anderen zumuten darf, da bin ich mir nicht so sicher.

Ich glaube, ich würde sie entsorgen. Aufheben ist für mich auch keine Lösung, weil ich schon festgestellt habe, dass ich jetzt ganz andere Maße habe als im März, leider keine geringeren.

Regina

Birgit M.

Administrator

  • »Birgit M.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 835

Registrierungsdatum: 26. Juni 2004

Wohnort: Schleswig Holstein

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 11. Oktober 2015, 19:44

Hallo Regina,

bei Brillen wird das heute schon gemacht, dass diese gesammelt werden um dann anderen Menschen zuzuführen. Vielleicht passt dem einen oder anderen auch eine Maßgefertigte Kompressionshose. Manchmal sicher besser, als gar nichts *nachdenk*


:?:
Alles geschieht zu seiner Zeit ! Der Weg ist das Ziel !! - Konfuzius

Beiträge: 217

Registrierungsdatum: 14. August 2014

Wohnort: Land Brandenburg

Beruf: pensioniert

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 11. Oktober 2015, 20:14

Hallo Birgit,

da hast Du recht. Ich habe einen Optiker in meinem Bekanntenkreis und den habe ich schon mal gefragt, wie denn das funktioniert. Auch ich habe meine "abgelegten" Brillen immer "gespendet". Er sagt, die werden gereinigt, kontrolliert auf Beschädigungen, neu Vermessen - wenn die Kennzeichnung nicht zu finden ist - und dann entsprechend gekennzeichnet. Sie sollen dann nur dort vergeben werden, wo vorher auch ein Vermessen der Augen erfolgt ist und die Brille genau die erforderliche ist.

Ich will es glauben, mein Bekannter ist davon überzeugt. Und ob das dann mit Kompressionssachen auch so geht? Könnte ich mir nur vorstellen, wenn der Hersteller oder ein qualifizierter anderer Mensch dabei involviert ist. In allen anderen Fällen sehe ich da meine Zweifel.

Wenn wie die Sachen nach 6 Monaten nicht mehr tragen sollen, wie sollten sie dann anderen noch wirklich helfen. Und was passiert, wenn damit eher ein "Schaden" angerichtet wird.

Ich kann aber Deine Gedanken und Wünsche dahinter gut verstehen.

Liebe Grüße und einen schönen Sonntagabend, bevor der allgemeine Trott wieder los geht.

Regina

KaroN

Erleuchteter

Beiträge: 1 200

Registrierungsdatum: 25. Februar 2009

Wohnort: M an der I

Beruf: Ingenieurin

  • Nachricht senden

5

Montag, 12. Oktober 2015, 13:56

Also,

ich hatte alle aufgehoben und sie erst anch der OP weggeworfen.
Es war ein großer Müllbeutel voll ...

Was ich jetzt dann mit den neueren mache, weiß ich noch nicht.

@erster_versuch:
Ab in die Tonne!
Die Strümpfe dürfen überhaupt nicht von anderen Menschen benutzt werden, deshalb steht dein Name im Zettel.
Die sind nur für dich hergestellt und nur für dich zugelassen!
Außerdem sind die ja eh schon kaputt wenn du sie nicht mehr trägst.

Also kein Wohlfahrtsverbad kann und darf damit was anfangen.

LG
Karo
Nur weil eine Biene einen gestreiften Rücken hat, ist sie noch lange kein Tiger

Beiträge: 217

Registrierungsdatum: 14. August 2014

Wohnort: Land Brandenburg

Beruf: pensioniert

  • Nachricht senden

6

Montag, 12. Oktober 2015, 17:53

Hallo Karo,

ist ja meine Meinung von Anfang an. Nur, dass ich damit noch etwas warte und sie vorerst noch als Ersatz (wenn auch minderwertigen) behalte. Aber wenn ich im Januar eine neue Verordnung erhalte, geht das erste Paar über den Jordan.

Regina

KaroN

Erleuchteter

Beiträge: 1 200

Registrierungsdatum: 25. Februar 2009

Wohnort: M an der I

Beruf: Ingenieurin

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 13. Oktober 2015, 15:33

Hallo Regina,

dann passts ja :-)
dachte nur, ich stell das mal lieber gleich sicher.
Bevor jemand damit zum roten Kreuz tappt und sich eine kräftige Abfuhr einhandelt.

Erstmal behalten ist garnicht verkehrt, hatte ich ja auch gemacht.
Außerdem war mein Plan denen die ganzen Strümpfe vors Richterpult zu werfen, wenn es soweit kommt .. ist es ja zum Glück nicht.

LG
Karo
Nur weil eine Biene einen gestreiften Rücken hat, ist sie noch lange kein Tiger

Counter:

Hits heute: 10 310Hits gestern: 23 459Hits gesamt: 33 034 606
Hits Tagesrekord: 126 901Hits pro Tag: 12 761,33