Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Lipödem Board. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Birgit M.

Administrator

  • »Birgit M.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 939

Registrierungsdatum: 26. Juni 2004

Wohnort: Schleswig Holstein

  • Nachricht senden

21

Samstag, 14. November 2015, 01:41

3. Teil - Bundesanzeigerveröffentlichungen zur Arzneimittel-Richtlinie Anlagen V und XII

Folgender Beschlüsse des Gemeinsamen Bundesausschusses vom 15. Oktober 2015
wurden im Bundesanzeiger veröffentlicht:


Arzneimittel-Richtlinie/Anlage XII: Insulin degludec/Liraglutid


Beschluss

Arzneimittel / (Frühe) Nutzenbewertung nach § 35a SGB V (XII)
Arzneimittel-Richtlinie/Anlage XII: Insulin degludec/Liraglutid

Beschlussdatum: 15.10.2015
Inkrafttreten: 15.10.2015
Beschluss veröffentlicht: BAnz AT 30.10.2015 B6

Beschlusstext (598.9 kB, PDF)
Tragende Gründe zum Beschluss (144.7 kB, PDF)

Weiterführende Informationen

Nutzenbewertungsverfahren zum Wirkstoff Insulin degludec/Liraglutid
Richtlinie: Richtlinie über die Verordnung von Arzneimitteln in der vertragsärztlichen Versorgung
Richtlinien-Anlage: Anlage XII: (Frühe) Nutzenbewertung von Arzneimitteln mit neuen Wirkstoffen nach § 35a SGB V
Zuständig: Unterausschuss Arzneimittel


https://www.g-ba.de/informationen/beschluesse/2358/
Alles geschieht zu seiner Zeit ! Der Weg ist das Ziel !! - Konfuzius

Birgit M.

Administrator

  • »Birgit M.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 939

Registrierungsdatum: 26. Juni 2004

Wohnort: Schleswig Holstein

  • Nachricht senden

22

Samstag, 14. November 2015, 01:43

4. Teil - Bundesanzeigerveröffentlichungen zur Arzneimittel-Richtlinie Anlagen V und XII

Folgender Beschlüsse des Gemeinsamen Bundesausschusses vom 15. Oktober 2015
wurden im Bundesanzeiger veröffentlicht:


Arzneimittel-Richtlinie/Anlage XII: vorläufige Einstellung der Nutzenbewertung nach § 35a SGB V von Ibrutinib


Beschluss

Arzneimittel / (Frühe) Nutzenbewertung nach § 35a SGB V (XII)
Arzneimittel-Richtlinie/Anlage XII: vorläufige Einstellung der Nutzenbewertung nach § 35a SGB V von Ibrutinib

Beschlussdatum: 15.10.2015
Inkrafttreten: 15.10.2015
Beschluss veröffentlicht: BAnz AT 29.10.2015 B3

Beschlusstext (471.6 kB, PDF)
Tragende Gründe zum Beschluss (51.9 kB, PDF)

Weiterführende Informationen

Nutzenbewertungsverfahren zum Wirkstoff Ibrutinib (neues Anwendungsgebiet)
Richtlinie: Richtlinie über die Verordnung von Arzneimitteln in der vertragsärztlichen Versorgung
Richtlinien-Anlage: Anlage XII: (Frühe) Nutzenbewertung von Arzneimitteln mit neuen Wirkstoffen nach § 35a SGB V
Zuständig: Unterausschuss Arzneimittel


https://www.g-ba.de/informationen/beschluesse/2355/
Alles geschieht zu seiner Zeit ! Der Weg ist das Ziel !! - Konfuzius

Birgit M.

Administrator

  • »Birgit M.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 939

Registrierungsdatum: 26. Juni 2004

Wohnort: Schleswig Holstein

  • Nachricht senden

23

Donnerstag, 19. November 2015, 23:58

1. Teil - Zwei Bundesanzeigerveröffentlichungen zur Arzneimittel-Richtlinie Anlage XII

Folgender Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses vom 16. Juli 2015
wurde im Bundesanzeiger veröffentlicht. Er trat mit Wirkung vom Tag seiner Veröffentlichung
auf den Internetseiten des Gemeinsamen Bundesausschusses am 16. Juli 2015 in Kraft:


Arzneimittel-Richtlinie/Anlage XII: Ombitasvir/Paritaprevir/Ritonavir


Beschluss

Arzneimittel / (Frühe) Nutzenbewertung nach § 35a SGB V (XII)
Arzneimittel-Richtlinie/Anlage XII: Ombitasvir/Paritaprevir/Ritonavir

Beschlussdatum: 16.07.2015
Inkrafttreten: 16.07.2015
Beschluss veröffentlicht: BAnz AT 12.11.2015 B2

Beschlusstext (775.9 kB, PDF)
Tragende Gründe zum Beschluss (219.6 kB, PDF)

Weiterführende Informationen

Nutzenbewertungsverfahren zum Wirkstoff Ombitasvir/Paritaprevir/Ritonavir
Richtlinie: Richtlinie über die Verordnung von Arzneimitteln in der vertragsärztlichen Versorgung
Richtlinien-Anlage: Anlage XII: (Frühe) Nutzenbewertung von Arzneimitteln mit neuen Wirkstoffen nach § 35a SGB V
Zuständig: Unterausschuss Arzneimittel


https://www.g-ba.de/informationen/beschluesse/2295/?
Alles geschieht zu seiner Zeit ! Der Weg ist das Ziel !! - Konfuzius

Birgit M.

Administrator

  • »Birgit M.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 939

Registrierungsdatum: 26. Juni 2004

Wohnort: Schleswig Holstein

  • Nachricht senden

24

Freitag, 20. November 2015, 00:00

2. Teil - Zwei Bundesanzeigerveröffentlichungen zur Arzneimittel-Richtlinie Anlage XII

Folgender Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses
vom 15. Oktober 2015 wurde im Bundesanzeiger veröffentlicht.
Er trat mit Wirkung vom Tag seiner Veröffentlichung
auf den Internetseiten des Gemeinsamen Bundesausschusses am 15. Oktober 2015 in Kraft:


Arzneimittel-Richtlinie/Anlage XII: Ruxolitinib (neues Anwendungsgebiet)


Beschluss

Arzneimittel / (Frühe) Nutzenbewertung nach § 35a SGB V (XII)
Arzneimittel-Richtlinie/Anlage XII: Ruxolitinib (neues Anwendungsgebiet)

Beschlussdatum: 15.10.2015
Inkrafttreten: 15.10.2015
Beschluss veröffentlicht: BAnz AT 12.11.2015 B3

Beschlusstext (550.2 kB, PDF)
Tragende Gründe zum Beschluss (131.1 kB, PDF)

Weiterführende Informationen

Nutzenbewertungsverfahren zum Wirkstoff Ruxolitinib (Polycythaemia vera)
Richtlinie: Richtlinie über die Verordnung von Arzneimitteln in der vertragsärztlichen Versorgung
Richtlinien-Anlage: Anlage XII: (Frühe) Nutzenbewertung von Arzneimitteln mit neuen Wirkstoffen nach § 35a SGB V
Zuständig: Unterausschuss Arzneimittel


https://www.g-ba.de/informationen/beschluesse/2356/?
Alles geschieht zu seiner Zeit ! Der Weg ist das Ziel !! - Konfuzius

Birgit M.

Administrator

  • »Birgit M.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 939

Registrierungsdatum: 26. Juni 2004

Wohnort: Schleswig Holstein

  • Nachricht senden

25

Mittwoch, 25. November 2015, 22:20

Bundesanzeigerveröffentlichung zur Arzneimittel-Richtlinie Anlage XII: Vortioxetin

Folgender Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses vom 15. Oktober 2015
wurde im Bundesanzeiger veröffentlicht. Er trat mit Wirkung vom Tag seiner Veröffentlichung
auf den Internetseiten des Gemeinsamen Bundesausschusses am 15. Oktober 2015 in Kraft:


Arzneimittel-Richtlinie/Anlage XII: Vortioxetin


Beschluss

Arzneimittel / (Frühe) Nutzenbewertung nach § 35a SGB V (XII)
Arzneimittel-Richtlinie/Anlage XII: Vortioxetin

Beschlussdatum: 15.10.2015
Inkrafttreten: 15.10.2015
Beschluss veröffentlicht: BAnz AT 16.11.2015 B2

Beschlusstext (523.2 kB, PDF)
Tragende Gründe zum Beschluss (134.4 kB, PDF)

Weiterführende Informationen

Nutzenbewertungsverfahren zum Wirkstoff Vortioxetin
Richtlinie: Richtlinie über die Verordnung von Arzneimitteln in der vertragsärztlichen Versorgung
Richtlinien-Anlage: Anlage XII: (Frühe) Nutzenbewertung von Arzneimitteln mit neuen Wirkstoffen nach § 35a SGB V
Zuständig: Unterausschuss Arzneimittel


https://www.g-ba.de/informationen/beschluesse/2354/
Alles geschieht zu seiner Zeit ! Der Weg ist das Ziel !! - Konfuzius

Birgit M.

Administrator

  • »Birgit M.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 939

Registrierungsdatum: 26. Juni 2004

Wohnort: Schleswig Holstein

  • Nachricht senden

26

Samstag, 28. November 2015, 00:00

Bundesanzeigerveröffentlichung zur Arzneimittel-Richtlinie Anlage XII: Vortioxetin

Folgender Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses vom 15. Oktober 2015
wurde im Bundesanzeiger veröffentlicht. Er trat mit Wirkung vom Tag seiner Veröffentlichung
auf den Internetseiten des Gemeinsamen Bundesausschusses am 15. Oktober 2015 in Kraft:


Arzneimittel-Richtlinie/Anlage XII: Vortioxetin


Beschluss

Arzneimittel / (Frühe) Nutzenbewertung nach § 35a SGB V (XII)
Arzneimittel-Richtlinie/Anlage XII: Vortioxetin

Beschlussdatum: 15.10.2015
Inkrafttreten: 15.10.2015
Beschluss veröffentlicht: BAnz AT 16.11.2015 B2

Beschlusstext (523.2 kB, PDF)
Tragende Gründe zum Beschluss (134.4 kB, PDF)

Weiterführende Informationen

Nutzenbewertungsverfahren zum Wirkstoff Vortioxetin
Richtlinie: Richtlinie über die Verordnung von Arzneimitteln in der vertragsärztlichen Versorgung
Richtlinien-Anlage: Anlage XII: (Frühe) Nutzenbewertung von Arzneimitteln mit neuen Wirkstoffen nach § 35a SGB V
Zuständig: Unterausschuss Arzneimittel

https://www.g-ba.de/informationen/beschluesse/2354/
Alles geschieht zu seiner Zeit ! Der Weg ist das Ziel !! - Konfuzius

Birgit M.

Administrator

  • »Birgit M.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 939

Registrierungsdatum: 26. Juni 2004

Wohnort: Schleswig Holstein

  • Nachricht senden

27

Samstag, 28. November 2015, 00:03

Bundesanzeigerveröffentlichung zur Arzneimittel-Richtlinie Anlage V: Befristung AMO™ ENDOSOL™

Folgender Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses vom 10. November 2015
wurde im Bundesanzeiger veröffentlicht und trat am 2. November 2015 in Kraft:


Arzneimittel-Richtlinie/Anlage V: Änderung Befristung AMO™ ENDOSOL™


Beschluss

Arzneimittel / Medizinprodukte (V)
Arzneimittel-Richtlinie/Anlage V: Änderung Befristung AMO™ ENDOSOL™

Beschlussdatum: 10.11.2015
Inkrafttreten: 02.11.2015
Beschluss veröffentlicht: BAnz AT 26.11.2015 B2

Beschlusstext (470.9 kB, PDF)
Tragende Gründe zum Beschluss (51.1 kB, PDF)

Weiterführende Informationen

Richtlinie: Richtlinie über die Verordnung von Arzneimitteln in der vertragsärztlichen Versorgung
Richtlinien-Anlage: Anlage V: Übersicht der verordnungsfähigen Medizinprodukte
Zuständig: Unterausschuss Arzneimittel


https://www.g-ba.de/informationen/beschluesse/2377/
Alles geschieht zu seiner Zeit ! Der Weg ist das Ziel !! - Konfuzius

Birgit M.

Administrator

  • »Birgit M.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 939

Registrierungsdatum: 26. Juni 2004

Wohnort: Schleswig Holstein

  • Nachricht senden

28

Samstag, 28. November 2015, 00:07

Tagesordnung der öffentlichen Sitzung des Plenums am 17. Dezember 2015

Die aktuelle Tagesordnung zur Sitzung am 17. Dezember 2015 können Sie ab sofort unter folgendem Link einsehen:

https://www.g-ba.de/downloads/66-612-822…entlichkeit.pdf



Bitte achten Sie auf eventuelle Aktualisierungen der Tagesordnung bis zur kommenden Sitzung.
Alles geschieht zu seiner Zeit ! Der Weg ist das Ziel !! - Konfuzius

Birgit M.

Administrator

  • »Birgit M.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 939

Registrierungsdatum: 26. Juni 2004

Wohnort: Schleswig Holstein

  • Nachricht senden

29

Samstag, 28. November 2015, 00:10

1. Teil - Pressemitteilungen zur G-BA-Sitzung am 27. November 2015

Folgende Pressemitteilungen des Gemeinsamen Bundesausschusses
vom 27. November 2015 sind ab sofort online abrufbar:


Arthroskopische Verfahren zur Behandlung der Kniegelenk-Arthrose aus GKV-Leistungskatalog ausgeschlossen

Pressemitteilung

Arthroskopische Verfahren zur Behandlung der Kniegelenk-Arthrose aus GKV-Leistungskatalog ausgeschlossen

Berlin, 27. November 2015 – Bestimmte arthroskopische Verfahren zur Behandlung einer Arthrose des Kniegelenks (Gonarthrose) können zukünftig nicht mehr zulasten der gesetzlichen Krankenkassen erbracht werden. Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat heute in Berlin die entsprechenden Beschlüsse für die ambulante und stationäre Versorgung gefasst. Es konnten in hochwertigen Studien keine wissenschaftlichen Belege für den Nutzen der vom G-BA geprüften arthroskopischen Verfahren zur Behandlung der Gonarthrose gefunden werden.

Bei der Arthroskopie (Gelenkspiegelung) wird das Gelenk im Rahmen eines minimalinvasiven operativen Eingriffs durch einen kleinen Hautschnitt zugänglich gemacht und mit Hilfe einer eingeführten Miniaturkamera der Gelenkspalt inspiziert. Je nach Befund können unterschiedliche therapeutische Maßnahmen durchgeführt werden. Zu den vom G-BA geprüften arthroskopischen Verfahren bei Gonarthrose zählen die Gelenkspülung, die Abtragung der Gelenkschleimhaut, die Knorpelglättung und die Meniskusentfernung. Ziel einer therapeutischen Arthroskopie bei Gonarthrose ist es, die mit der Erkrankung einhergehenden Schmerzen zu lindern und die Beweglichkeit des Kniegelenks zu verbessern.

„Bei dem nun abgeschlossenen Bewertungsverfahren ist der G-BA der Frage nachgegangen, inwieweit die arthroskopischen Verfahren bei Kniegelenk-Arthrose den behandelten Patienten wirklich nützen. Sind beispielsweise die Beschwerden, die mit einer Gonarthrose einhergehen, anschließend geringer? Wie groß ist das Risiko von Nebenwirkungen, beispielsweise Infektionen des Kniegelenks? Die dahingehende Auswertung der wissenschaftlichen Studien erbrachte ein eindeutiges Ergebnis: Für die untersuchten arthroskopischen Verfahren bei Gonarthrose konnte im Vergleich zu Scheinoperationen oder einer Nichtbehandlung kein Nutzenbeleg gefunden werden. Genau dies ist aber die Voraussetzung für die Aufnahme oder den Verbleib im Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen“, begründete Dr. Harald Deisler, unparteiisches Mitglied im G-BA und Vorsitzender des zuständigen Unterausschusses Methodenbewertung, die getroffenen Beschlüsse.

- weiter -

https://www.g-ba.de/institution/presse/p…tteilungen/591/
Alles geschieht zu seiner Zeit ! Der Weg ist das Ziel !! - Konfuzius

Birgit M.

Administrator

  • »Birgit M.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 939

Registrierungsdatum: 26. Juni 2004

Wohnort: Schleswig Holstein

  • Nachricht senden

30

Samstag, 28. November 2015, 00:13

2. Teil - Pressemitteilungen zur G-BA-Sitzung am 27. November 2015

Folgende Pressemitteilungen des Gemeinsamen Bundesausschusses
vom 27. November 2015 sind ab sofort online abrufbar:


Stents mit Antikörper-Beschichtung: Keine Nutzenbelege bei weiterer Patientengruppe mit Koronarstenose


Pressemitteilung

Stents mit Antikörper-Beschichtung: Keine Nutzenbelege bei weiterer Patientengruppe mit Koronarstenose

Berlin, 27. November 2015 – Der Einsatz von AK-Stents (antikörperbeschichtete Gefäßstützen) ist für eine weitere Patientengruppe mit Koronarstenosen (Verengung von Herzkranzgefäßen) zukünftig nicht mehr Teil der stationären Behandlung. Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat den entsprechenden Beschluss heute in Berlin gefasst. Der Ausschluss eines Einsatzes von AK-Stents gilt damit für alle Patientinnen und Patienten, für die ein medikamentenbeschichteter Stent (DES) in Frage kommt – unabhängig davon, ob ein niedriges oder ein hohes Risiko für eine Restenose (erneute Gefäßverengung) vorliegt.

Stents sind künstliche Gefäßstützen, die unter anderem in Herzkranzgefäße eingesetzt werden, um nach deren operativer Aufdehnung einen erneuten Verschluss zu verhindern. AK-Stents wurden als mögliche Therapiealternative zu unbeschichteten Metallstents und zu DES entwickelt. Damit verbunden wurde die Erwartung, dass die neuen AK-Stents zügig einheilen und dadurch das Risiko einer Restenose und einer Stentthrombose (eines Blutgerinnsels im Stent) verringert wird.

„Eine Überlegenheit oder zumindest Gleichwertigkeit von antikörperbeschichteten Stents gegenüber medikamentenbeschichteten Stents ließ sich auch für Patientinnen und Patienten, die nur ein niedriges Risiko für eine erneute Stenose haben, nicht belegen. Insofern dient der Leistungsausschluss ganz klar dem Patientenschutz, denn nicht alles was neu ist, ist auch gut und sicher“, sagte Dr. Harald Deisler, unparteiisches Mitglied im G-BA und Vorsitzender des zuständigen Unterausschusses Methodenbewertung.

- weiter -

https://www.g-ba.de/institution/presse/p…tteilungen/592/
Alles geschieht zu seiner Zeit ! Der Weg ist das Ziel !! - Konfuzius

Birgit M.

Administrator

  • »Birgit M.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 939

Registrierungsdatum: 26. Juni 2004

Wohnort: Schleswig Holstein

  • Nachricht senden

31

Dienstag, 8. Dezember 2015, 00:56

Pressemitteilung: www.perinatalzentren.org nun mit laienverständlichen Ergebnisdaten aller Zentren

Folgende Pressemitteilung des Gemeinsamen Bundesausschusses
vom 1. Dezember 2015 ist ab sofort online abrufbar:


www.perinatalzentren.org nun mit laienverständlichen Ergebnisdaten aller Zentren

Pressemitteilung

www.perinatalzentren.org nun mit laienverständlichen Ergebnisdaten aller Zentren

Berlin, 1. Dezember 2015 – Werdende Eltern und einweisende Ärzte können ab sofort auf der Website www.perinatalzentren.org die Ergebnisdaten zur Behandlungsqualität aller derjenigen Krankenhäuser einsehen, die für die Versorgung von Frühgeborenen mit sehr niedrigem Geburtsgewicht zugelassen sind. Dies teilte der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) am Dienstag in Berlin mit.

Die Website www.perinatalzentren.org bietet allen Interessierten die Möglichkeit, Krankenhäuser nach bestimmten Kriterien zu sortieren. Dazu zählen sowohl die risikoadjustierte Fallzahl, die ein Perinatalzentrum aufweisen kann, als auch das Überleben der Frühgeborenen insgesamt sowie deren Überleben ohne schwere Erkrankungen. Kliniken können darüber hinaus nach Name, Region und Entfernung vom jeweiligen Wohnort ausgewählt werden.

„Ab dem 1. Dezember 2015 sind nun alle Perinatalzentren verpflichtet, ihre Ergebnisdaten auf dieser zentralen Internetplattform zu veröffentlichen. Auf Basis der Auswertung der im Juli 2013 begonnenen Startphase mit freiwilliger Beteiligung konnte vor allem die Laienverständlichkeit der Informationen und die Nutzerfreundlichkeit insgesamt verbessert werden. Werdenden Eltern und einweisenden Ärzten können wir so umfangreiche und verständliche Qualitätsdaten als Entscheidungsgrundlage und Orientierungshilfe in einer Situation zur Verfügung stellen, in der die Auswahl für eine geeignete Geburtsklinik getroffen werden muss“, sagte Dr. Regina Klakow-Franck, unparteiisches Mitglied im G-BA und Vorsitzende des zuständigen Unterausschusses Qualitätssicherung.

- weiter -

https://www.g-ba.de/institution/presse/p…tteilungen/593/
Alles geschieht zu seiner Zeit ! Der Weg ist das Ziel !! - Konfuzius

Birgit M.

Administrator

  • »Birgit M.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 939

Registrierungsdatum: 26. Juni 2004

Wohnort: Schleswig Holstein

  • Nachricht senden

32

Dienstag, 8. Dezember 2015, 01:00

Beschluss zur Festzuschuss-Richtlinie tritt am 1. Januar 2016 in Kraft

Folgender Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses
vom 15. Oktober 2015 wurde im Bundesanzeiger veröffentlicht
und tritt am 1. Januar 2016 in Kraft:


Festzuschuss-Richtlinie: Anpassung der Regelversorgung bei den zahntechnischen Leistungen
nach § 56 SGB V (Befunde 6.5 und 6.5.1)


Beschluss

Zahnärztliche Behandlung / Zahnersatz
Festzuschuss-Richtlinie: Anpassung der Regelversorgung bei den zahntechnischen Leistungen nach § 56 SGB V (Befunde 6.5 und 6.5.1)

Beschlussdatum: 15.10.2015
Inkrafttreten: 01.01.2016
Beschluss veröffentlicht: BAnz AT 03.12.2015 B2

Beschlusstext (471.8 kB, PDF)
Tragende Gründe zum Beschluss (3.8 MB, PDF)
Prüfung gem. § 94 SGB V durch das BMG (73.6 kB, PDF)

Weiterführende Informationen

Richtlinie: Richtlinie zur Bestimmung der Befunde und der Regelversorgungsleistungen, für die Festzuschüsse nach den §§ 55, 56 SGB V zu gewähren sind
Zuständig: Unterausschuss Zahnärztliche Behandlung

https://www.g-ba.de/informationen/beschluesse/2367/
Alles geschieht zu seiner Zeit ! Der Weg ist das Ziel !! - Konfuzius

Birgit M.

Administrator

  • »Birgit M.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 939

Registrierungsdatum: 26. Juni 2004

Wohnort: Schleswig Holstein

  • Nachricht senden

33

Dienstag, 8. Dezember 2015, 22:17

Beschluss zur Arzneimittel-Richtlinie Anlage V tritt in Kraft

Folgender Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses
vom 11. November 2015 wurde im Bundesanzeiger veröffentlicht
und tritt am 2. Dezember 2015 in Kraft:


Arzneimittel-Richtlinie/Anlage V: Streichung Jacutin® Pedicul Fluid

Beschluss

Arzneimittel / Medizinprodukte (V)
Arzneimittel-Richtlinie/Anlage V: Streichung Jacutin® Pedicul Fluid

Beschlussdatum: 15.07.2010
Inkrafttreten: 02.12.2015
Beschluss veröffentlicht: BAnz AT 01.12.2015 B2

Beschlusstext (471.7 kB, PDF)
Tragende Gründe zum Beschluss (49.6 kB, PDF)

Weiterführende Informationen

Richtlinie: Richtlinie über die Verordnung von Arzneimitteln in der vertragsärztlichen Versorgung
Richtlinien-Anlage: Anlage V: Übersicht der verordnungsfähigen Medizinprodukte
Zuständig: Unterausschuss Arzneimittel


https://www.g-ba.de/informationen/beschluesse/2378/
Alles geschieht zu seiner Zeit ! Der Weg ist das Ziel !! - Konfuzius

Birgit M.

Administrator

  • »Birgit M.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 939

Registrierungsdatum: 26. Juni 2004

Wohnort: Schleswig Holstein

  • Nachricht senden

34

Dienstag, 8. Dezember 2015, 22:20

Beschluss zur Arzneimittel-Richtlinie Anlage IX und X tritt in Kraft

Folgender Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses
vom 15. Oktober 2015 wurde im Bundesanzeiger veröffentlicht
und tritt am 27. November 2015 in Kraft:


Arzneimittel-Richtlinie/Anlage IX und X: Festbetragsgruppenbildung und Aktualisierung
von Vergleichsgrößen Urologische Spasmolytika, Gruppe 1, in Stufe 3


Beschluss

Arzneimittel / Bildung Festbetragsgruppen (IX), Vergleichsgrößen (X)
Arzneimittel-Richtlinie/Anlage IX und X: Festbetragsgruppenbildung und Aktualisierung von Vergleichsgrößen Urologische Spasmolytika, Gruppe 1, in Stufe 3

Beschlussdatum: 15.10.2015
Inkrafttreten: 03.12.2015
Beschluss veröffentlicht: BAnz AT 02.12.2015 B2

Beschlusstext (476.3 kB, PDF)
Tragende Gründe zum Beschluss (3.8 MB, PDF)
Zusammenfassende Dokumentation (8.7 MB, PDF)
Prüfung gem. § 94 SGB V durch das BMG (75.2 kB, PDF)

Weiterführende Informationen

Richtlinie: Richtlinie über die Verordnung von Arzneimitteln in der vertragsärztlichen Versorgung
Richtlinien-Anlagen: Anlage X: Aktualisierung von Vergleichsgrößen, Anlage IX: Festbetragsgruppenbildung gemäß § 35 SGB V
Zuständig: Unterausschuss Arzneimittel

https://www.g-ba.de/informationen/beschluesse/2369/
Alles geschieht zu seiner Zeit ! Der Weg ist das Ziel !! - Konfuzius

Birgit M.

Administrator

  • »Birgit M.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 939

Registrierungsdatum: 26. Juni 2004

Wohnort: Schleswig Holstein

  • Nachricht senden

35

Freitag, 11. Dezember 2015, 22:39

Bundesanzeigerveröffentlichung zur Arzneimittel-Richtlinie Anlage V

Folgender Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses
vom 24. November 2015 wurde im Bundesanzeiger veröffentlicht.
Das Inkrafttreten erfolgte zum 19. Oktober 2015:


Arzneimittel-Richtlinie/Anlage V: Änderung Befristung Amvisc™, Amvisc™ Plus,
Bausch&Lomb Balanced Salt Solution, DK-line®, Okta-line™, OcuCoat®, Oxane® 1300, Oxane® 5700


Beschluss

Arzneimittel / Medizinprodukte (V)
Arzneimittel-Richtlinie/Anlage V: Änderung Befristung Amvisc™, Amvisc™ Plus, Bausch&Lomb Balanced Salt Solution, DK-line®, Okta-line™, OcuCoat®, Oxane® 1300, Oxane® 5700

Beschlussdatum: 24.11.2015
Inkrafttreten: 19.10.2015
Beschluss veröffentlicht: BAnz AT 10.12.2015 B2

Beschlusstext (471.9 kB, PDF)
Tragende Gründe zum Beschluss (52.6 kB, PDF)

Weiterführende Informationen

Richtlinie: Richtlinie über die Verordnung von Arzneimitteln in der vertragsärztlichen Versorgung
Richtlinien-Anlage: Anlage V: Übersicht der verordnungsfähigen Medizinprodukte
Zuständig: Unterausschuss Arzneimittel


https://www.g-ba.de/informationen/beschluesse/2380/
Alles geschieht zu seiner Zeit ! Der Weg ist das Ziel !! - Konfuzius

Birgit M.

Administrator

  • »Birgit M.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 939

Registrierungsdatum: 26. Juni 2004

Wohnort: Schleswig Holstein

  • Nachricht senden

36

Freitag, 18. Dezember 2015, 01:04

Beschlüsse zur Qualitätsmanagement-Richtlinie vertragsärztliche Versorgung und Qualitätsbeurteilungs-Richtline Arthroskopie treten in Kraft

Folgender Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses
vom 27. November 2015 wurde im Bundesanzeiger veröffentlicht
und tritt am 10. Dezember 2015 in Kraft:


Qualitätsmanagement-Richtlinie vertragsärztliche Versorgung: Stichprobe für das Kalenderjahr 2015

Beschluss

Qualitätssicherung / Ambulante Qualitätssicherung
Qualitätsmanagement-Richtlinie vertragsärztliche Versorgung: Stichprobe für das Kalenderjahr 2015

Beschlussdatum: 27.11.2015
Inkrafttreten: 10.12.2015
Beschluss veröffentlicht: BAnz AT 09.12.2015 B4

Beschlusstext (470.8 kB, PDF)
Tragende Gründe zum Beschluss (65.4 kB, PDF)
Prüfung gem. § 94 SGB V durch das BMG (73.2 kB, PDF)

Weiterführende Informationen

Richtlinie: Richtlinie über grundsätzliche Anforderungen an ein einrichtungsinternes Qualitätsmanagement für die an der vertragsärztlichen Versorgung teilnehmenden Ärzte, Psychotherapeuten und medizinischen Versorgungszentren
Zuständig: Unterausschuss Qualitätssicherung


https://www.g-ba.de/informationen/beschluesse/2385/
Alles geschieht zu seiner Zeit ! Der Weg ist das Ziel !! - Konfuzius

Birgit M.

Administrator

  • »Birgit M.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 939

Registrierungsdatum: 26. Juni 2004

Wohnort: Schleswig Holstein

  • Nachricht senden

37

Freitag, 18. Dezember 2015, 01:06

Beschlüsse zur Qualitätsmanagement-Richtlinie vertragsärztliche Versorgung und Qualitätsbeurteilungs-Richtline Arthroskopie treten in Kraft

Folgender Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses
vom 17. September 2015 wurde im Bundesanzeiger veröffentlicht
und tritt am 1. Januar 2016 in Kraft:


Qualitätsbeurteilungs-Richtline Arthroskopie: Änderung der Vorgabe zum Umfang der Stichprobenprüfungen

Beschluss

Qualitätssicherung / Ambulante Qualitätssicherung
Qualitätsbeurteilungs-Richtline Arthroskopie: Änderung der Vorgabe zum Umfang der Stichprobenprüfungen

Beschlussdatum: 17.09.2015
Inkrafttreten: 01.01.2016
Beschluss veröffentlicht: BAnz AT 09.12.2015 B2

Beschlusstext (470.5 kB, PDF)
Tragende Gründe zum Beschluss (213.3 kB, PDF)
Prüfung gem. § 94 SGB V durch das BMG (74.5 kB, PDF)

Weiterführende Informationen

Richtlinie: Richtlinie über Kriterien zur Qualitätsbeurteilung arthroskopischer Operationen nach § 136 Abs. 2 SGB V
Zuständig: Unterausschuss Qualitätssicherung


https://www.g-ba.de/informationen/beschluesse/2343/
Alles geschieht zu seiner Zeit ! Der Weg ist das Ziel !! - Konfuzius

Birgit M.

Administrator

  • »Birgit M.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 939

Registrierungsdatum: 26. Juni 2004

Wohnort: Schleswig Holstein

  • Nachricht senden

38

Freitag, 18. Dezember 2015, 01:08

Bundesanzeigerveröffentlichung zur Arzneimittel-Richtlinie Anlage XII: Sofosbuvir - Aufhebung der Befristung der Geltungsdauer

Folgender Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses vom 27. November 2015 wurde im Bundesanzeiger veröffentlicht. Er trat mit Wirkung vom Tag seiner Veröffentlichung auf den Internetseiten des Gemeinsamen Bundesausschusses am 27. November 2015 in Kraft:

Arzneimittel-Richtlinie/Anlage XII: Sofosbuvir - Aufhebung der Befristung der Geltungsdauer

Beschluss

Arzneimittel / (Frühe) Nutzenbewertung nach § 35a SGB V (XII)
Arzneimittel-Richtlinie/Anlage XII: Sofosbuvir - Aufhebung der Befristung der Geltungsdauer

Beschlussdatum: 27.11.2015
Inkrafttreten: 27.11.2015
Beschluss veröffentlicht: BAnz AT 14.12.2015 B2

Beschlusstext (471.9 kB, PDF)
Tragende Gründe zum Beschluss (52.6 kB, PDF)

Weiterführende Informationen

Nutzenbewertungsverfahren zum Wirkstoff Sofosbuvir
Richtlinie: Richtlinie über die Verordnung von Arzneimitteln in der vertragsärztlichen Versorgung
Richtlinien-Anlage: Anlage XII: (Frühe) Nutzenbewertung von Arzneimitteln mit neuen Wirkstoffen nach § 35a SGB V
Zuständig: Unterausschuss Arzneimittel


https://www.g-ba.de/informationen/beschluesse/2382/
Alles geschieht zu seiner Zeit ! Der Weg ist das Ziel !! - Konfuzius

Birgit M.

Administrator

  • »Birgit M.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 939

Registrierungsdatum: 26. Juni 2004

Wohnort: Schleswig Holstein

  • Nachricht senden

39

Freitag, 18. Dezember 2015, 01:12

Pressemitteilung: Ergebnis des Strukturierten Dialogs:

G-BA und Medizinische Hochschule Hannover schließen Zielvereinbarung zur Nachsorge-Dokumentation bei Nieren-Lebendspendern ab



Folgende Pressemitteilung des Gemeinsamen Bundesausschusses vom 15. Dezember 2015 ist ab sofort online abrufbar:

Ergebnis des Strukturierten Dialogs: G-BA und Medizinische Hochschule Hannover schließen Zielvereinbarung zur Nachsorge-Dokumentation bei Nieren-Lebendspendern ab

Pressemitteilung

Ergebnis des Strukturierten Dialogs: G-BA und Medizinische Hochschule Hannover schließen Zielvereinbarung zur Nachsorge-Dokumentation bei Nieren-Lebendspendern ab

Berlin, 15. Dezember 2015 – Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat mit der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) eine einvernehmliche Zielvereinbarung zur Verbesserung der Dokumentation der Nachsorge bei Nieren-Lebendspendern abgeschlossen. Die Richtlinie des G-BA über Maßnahmen der Qualitätssicherung in Krankenhäusern (QSKH-RL) sieht nach der Nieren-Lebendspende die regelmäßige Dokumentation der Nachsorgeuntersuchungen des Spenders und entsprechende Datenerhebungen vor.

Anlass für den Abschluss der Zielvereinbarung mit der MHH war, dass die Dokumentation der Nachsorgeuntersuchungen bei Nieren-Lebendspendern in der Vergangenheit nicht in allen Fällen entsprechend den Vorgaben der QSKH-RL erfolgte. Dies hatten Überprüfungen in der Klinik gezeigt, die in diesem Jahr im Auftrag des G-BA durchgeführt worden waren. Dabei wurde die Dokumentation der Nachsorgedaten von Nieren-Lebendspendern für das Erfassungsjahr 2014 überprüft.

„Die Ergebnisqualität der Nierentransplantationen in der MHH ist sehr gut. Speziell bei Lebendorganspenden ist jedoch nicht nur die Operation, sondern auch die ärztliche Nachbetreuung des Lebendspenders wichtig. Das Transplantationsgesetz beinhaltet dazu klare Regelungen. Mit unseren QS-Maßnahmen soll erfasst werden, wie gut es dem Lebendspender ein, zwei und drei Jahre nach der Organentnahme geht. Mit der MHH wurden nun einvernehmlich Maßnahmen zur Verbesserung der Dokumentation und Erhöhung der Transparenz entsprechend der Richtlinie des G-BA vereinbart“, sagte Dr. Regina Klakow-Franck, unparteiisches Mitglied des G-BA und Vorsitzende des Unterausschusses Qualitätssicherung in Berlin.

- weiter -

https://www.g-ba.de/institution/presse/p…tteilungen/594/
Alles geschieht zu seiner Zeit ! Der Weg ist das Ziel !! - Konfuzius

Birgit M.

Administrator

  • »Birgit M.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 939

Registrierungsdatum: 26. Juni 2004

Wohnort: Schleswig Holstein

  • Nachricht senden

40

Freitag, 18. Dezember 2015, 01:18

1. Teil - Zwei Bundesanzeigerveröffentlichungen zur Arzneimittel-Richtlinie Anlage XII

Folgender Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses
vom 27. November 2015 wurde im Bundesanzeiger veröffentlicht. Er trat mit Wirkung vom Tag seiner Veröffentlichung auf den Internetseiten des Gemeinsamen Bundesausschusses am 27. November 2015 in Kraft. Die Geltungsdauer des Beschlusses ist bis zum 1. Dezember 2018 befristet:


Arzneimittel-Richtlinie/Anlage XII: Olaparib

Beschluss

Arzneimittel / (Frühe) Nutzenbewertung nach § 35a SGB V (XII)
Arzneimittel-Richtlinie/Anlage XII: Olaparib

Beschlussdatum: 27.11.2015
Inkrafttreten: 27.11.2015
Beschluss veröffentlicht: BAnz AT 15.12.2015 B2

Beschlusstext (545.4 kB, PDF)
Tragende Gründe zum Beschluss (109.0 kB, PDF)

Weiterführende Informationen

Nutzenbewertungsverfahren zum Wirkstoff Olaparib
Richtlinie: Richtlinie über die Verordnung von Arzneimitteln in der vertragsärztlichen Versorgung
Richtlinien-Anlage: Anlage XII: (Frühe) Nutzenbewertung von Arzneimitteln mit neuen Wirkstoffen nach § 35a SGB V
Zuständig: Unterausschuss Arzneimittel

https://www.g-ba.de/informationen/beschluesse/2383/
Alles geschieht zu seiner Zeit ! Der Weg ist das Ziel !! - Konfuzius

Counter:

Hits heute: 43 375Hits gestern: 59 243Hits gesamt: 41 850 988
Hits Tagesrekord: 327 751Hits pro Tag: 15 119,44