Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Lipödem Board. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Birgit M.

Administrator

  • »Birgit M.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 511

Registrierungsdatum: 26. Juni 2004

Wohnort: Schleswig Holstein

  • Nachricht senden

1

Freitag, 18. September 2015, 17:55

G-BA ... 2014 - 2016 - Zusammenstellung wichtiger Informationen

Hallo,

hier stellen für die verschiedenen G-BA - Newsletter, Informationen zusammen:


Auswahl nach Unterausschuss und Aufgabenbereich
https://www.g-ba.de/informationen/beschl…ten/absteigend/

<<

Beschluss zur Hilfsmittel-Richtlinie tritt in Kraft
Hilfsmittel-Richtlinie: Verordnung im Rahmen des Entlassmanagements
https://www.g-ba.de/informationen/beschluesse/2441/

<<

Krankentransport

Keine wesentlichen Verbesserungen bei der Krankenfahrt zur ambulanten Behandlung –
auch nicht für Patienten mit schweren chronischen oder seltenen Erkrankungen

18.02.2016 Der G-BA hat in seiner Krankentransport-Richtlinie klargestellt, dass auch Zahnärzte im Ausnahmefall Krankenfahrten zur ambulanten Behandlung zu Lasten der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) verordnen können.
Abgelehnt wurden aber weitgehend alle Anträge der Patientenvertretung. Sie wollte weitere Ausnahmefälle festlegen, in denen die Krankenkasse die Krankenfahrt bezahlt, insbesondere für Patienten mit schweren chronischen oder seltenen Erkrankungen.
Nur wenige Patienten erhalten Kostenerstattung für Fahrten zum Arzt

Die Möglichkeit der Übernahme der Fahrtkosten zu einer ambulanten Behandlung ist durch den Gesetzgeber durch das GKV-Modernisierungsgesetz vom 14.11.2003 eingeschränkt worden. Nur in besonderen Ausnahmefällen, die der G-BA in seiner Krankentransport-Richtlinie festlegt, kann der Arzt eine Fahrt zur ambulanten Behandlung verordnen und die Krankenkasse dies genehmigen (§ 60 Absatz 1 SGB V). Seit der Erstfassung der Krankentransport-Richtlinie in 2004 sind solche Ausnahmefälle beschränkt auf Fälle begründeter zwingender medizinischer Notwendigkeit - und auch dann nur bei Dialysebehandlungen, onkologischer Strahlen- oder Chemotherapie, bei Pflegestufe 2 oder 3 oder beim Vorliegen eines Merkzeichens „aG“, „Bl“ oder „H“ im Schwerbehindertenausweis. Andere Fälle genehmigt die Krankenkasse nur im Einzelfall.

- weiter -

https://patientenvertretung.g-ba.de/neui…ankentransport/

<<

Beschluss zur Richtlinie über Maßnahmen der Qualitätssicherung im Krankenhaus tritt am 01.01.2016 in Kraft
Beschluss zur Richtlinie über Maßnahmen der Qualitätssicherung im Krankenhaus tritt am 01.01.2016 in Kraft

<<

G-BA ... Newsletter ... 1. Quartal 2016
G-BA ... Newsletter ... 1. Quartal 2016

G-BA ... Newsletter ... 2. Quartal 2016
G-BA ... Newsletter ... 2. Quartal 2016

G-BA ... Newsletter ... 3. Quartal 2016
G-BA ... Newsletter ... 3. Quartal 2016

G-BA ... Newsletter ... 4. Quartal 2016
G-BA ... Newsletter ... 4. Quartal 2016



<<

G-BA ... Newsletter ... 1. Quartal 2015
G-BA ... Newsletter ... 1. Quartal 2015

G-BA ... Newsletter ... 2. Quartal 2015 »
G-BA ... Newsletter ... 2. Quartal 2015 »

G-BA ... Newsletter ... 3. Quartal 2015
G-BA ... Newsletter ... 3. Quartal 2015

G-BA ... Newsletter ... 4. Quartal 2015
G-BA ... Newsletter ... 4. Quartal 2015

<<

G-BA - 7. Qualitätssicherungskonferenz am 1. und 2. Oktober 2015
G-BA - 7. Qualitätssicherungskonferenz am 1. und 2. Oktober 2015

<<

G-BA ... Newsletter ....2014
G-BA ... Newsletter ....2014

G-BA - Geschäftsbericht 2014 liegt vor
G-BA - Geschäftsbericht 2014 liegt vor

Terminhinweis: Der G-BA auf der MEDICA, Düsseldorf, Messegelände, 16., 18. und 19. November 2015, Halle 15/B05
Terminhinweis: Der G-BA auf der MEDICA, Düsseldorf, Messegelände, 16., 18. und 19. November 2015, Halle 15/B05


.

.
Alles geschieht zu seiner Zeit ! Der Weg ist das Ziel !! - Konfuzius

Birgit M.

Administrator

  • »Birgit M.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 511

Registrierungsdatum: 26. Juni 2004

Wohnort: Schleswig Holstein

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 6. Juli 2016, 02:18

Newsletter G-BA aktuell Nr. 03 vom 27. Juni 2016

Der Newsletter G-BA aktuell Nr. 03 des Gemeinsamen Bundesausschusses vom 27. Juni 2016 ist ab sofort online verfügbar:

G-BA aktuell Nr. 03 - Juni 2016

Inhalt:

Methodenbewertung
Kontinuierliche Glukosemessung mit Real-Time-Messgeräten wird GKV-Leistung für insulinpflichtige Diabetiker


Früherkennungsuntersuchungen U1 – U9
– Neufassung des Gelben Kinderuntersuchungshefts


Neues Testverfahren zur Darmkrebsfrüherkennung

Veranstaltung zur Bewertung von Methoden
mit Medizinprodukten hoher Risikoklasse nach § 137h SGB V


Psychotherapie
Strukturreform der ambulanten Psychotherapie


Bedarfsplanung
Umsatzgrenzen für Jobsharing-Praxen in überversorgten Planungsbereichen geändert


Regelungen zur Feststellung eines zusätzlichen lokalen
Versorgungsbedarfs bei Zahnärzten


Bundessozialgericht bestätigt Entscheidungsmoratorium als rechtmäßig

Arzneimittel
Freistellung von Arzneimitteln von der frühen Nutzenbewertung
– Klarstellung in der Verfahrensordnung


G-BA vereinbart strukturierte Zusammenarbeit mit BfArM und PEI

Innovationsfonds
Weitere Förderbekanntmachungen und Bewertung erster Projektskizzen


In eigener Sache
Stellungnahmen der unparteiischen Mitglieder
des G-BA zu aktuellen Gesetzentwürfen


- weiter -

https://www.g-ba.de/institution/presse/newsletter/145/
.
Alles geschieht zu seiner Zeit ! Der Weg ist das Ziel !! - Konfuzius

Birgit M.

Administrator

  • »Birgit M.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 511

Registrierungsdatum: 26. Juni 2004

Wohnort: Schleswig Holstein

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 6. Juli 2016, 02:21

Veranlasste Leistung - Langfristige Heilmittelverordnungen werden erleichtert

Der Newsletter G-BA aktuell Nr. 03 des Gemeinsamen Bundesausschusses vom 27. Juni 2016 ist ab sofort online verfügbar:

G-BA aktuell Nr. 03 - Juni 2016

Veranlasste Leistungen
Langfristige Heilmittelverordnungen werden erleichtert

Der G-BA hat die langfristige Verordnungsmöglichkeit von Heilmitteln einheitlicher und normenklarer gestaltet. Künftig werden in einer Anlage zur Heilmittel-Richtlinie (HeilM-RL) alle Diagnosen gelistet, bei denen von einem langfristigen Heilmittelbedarf auszugehen ist. In diesen Fällen entfällt das individuelle Genehmigungsverfahren durch die Krankenkasse. Versicherte, bei denen keine der gelisteten Diagnosen vorliegt, können jedoch auch weiterhin bei ihrer Krankenkasse eine langfristige Heilmittelgenehmigung beantragen.

Der Beschluss zur Änderung der HeilM-RL liegt derzeit dem BMG zur Prüfung vor. Er tritt nach Nichtbeanstandung und Bekanntmachung im Bundesanzeiger frühestens zum 1. Januar 2017 in Kraft. Die Regelung soll zeitgleich mit der Novellierung der Wirtschaftlichkeitsprüfung ärztlich verordneter Leistungen in Kraft treten.

Beschluss vom 19. Mai 2016: Heilmittel-Richtlinie - Anpassung der Regelungen zum langfristigen Heilmittelbedarf

Pressemitteilung des G-BA vom 19. Mai 2016: Langfristiger Heilmittelbedarf - Normenklarheit und geringerer bürokratischer Aufwand

https://www.g-ba.de/institution/presse/newsletter/145/
.
Alles geschieht zu seiner Zeit ! Der Weg ist das Ziel !! - Konfuzius

Birgit M.

Administrator

  • »Birgit M.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 511

Registrierungsdatum: 26. Juni 2004

Wohnort: Schleswig Holstein

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 6. Juli 2016, 02:24

Qualitätssicherung - Entscheidungen zu den Qualitätsberichten der Krankenhäuser

Der Newsletter G-BA aktuell Nr. 03 des Gemeinsamen Bundesausschusses vom 27. Juni 2016 ist ab sofort online verfügbar:

G-BA aktuell Nr. 03 - Juni 2016

Mit einem Beschluss vom 16. Juni 2016 wurde die Lesehilfe mit Erläuterungen zu den Qualitätsberichten der Krankenhäuser inhaltlich und sprachlich überarbeitet. Zielgruppe sind einweisende Ärztinnen und Ärzte sowie Patientinnen und Patienten, die auf der Suche nach einem passenden Krankenhaus sind. Unter anderem werden anhand von Suchbeispielen die Recherchemöglichkeiten über Krankenhaus-Vergleichsportale dargestellt. Ein Flyer, der grundlegende Informationen zu den Inhalten und der Nutzung von Qualitätsberichten in aller Kürze zusammenfasst, wurde vom G-BA bereits im März 2016 veröffentlicht.

Erläuterung „Qualitätsbericht der Krankenhäuser – Was sie bieten und wie sie sich nutzen lassen" (361.0 kB, PDF)

Glossar zur Erläuterung wichtiger Fachbegriffe (195.7 kB, PDF)

Flyer: Müssen Sie ins Krankenhaus ? Was die Qualitätsberichte der Krankenhäuser bieten und wie sie sich nutzen lassen (140.9 kB, PDF)

Beschluss vom 16. Juni 2016: Regelungen zum Qualitätsbericht der Krankenhäuser - Veröffentlichung einer lang gefassten Erläuterung und eines Glossars

Beschluss vom 17. März 2016 Regelungen zum Qualitätsbericht der Krankenhäuser - Veröffentlichung einer kurz gefassten Erläuterung

Für das Erfassungsjahr 2015 hat der G-BA die Bundesauswertung zur Veröffentlichung freigegeben.

Beschluss vom 16. Juni 2016: Freigabe der Bundesauswertung 2015 des Instituts nach § 137a SGB V zur Veröffentlichung

Zudem legte er die Qualitätsindikatoren fest, die die Krankenhäuser in ihren Qualitätsberichten verpflichtend veröffentlichen müssen. Im Vergleich zum Berichtsjahr 2014 kommen 30 neue Indikatoren hinzu, 76 entfallen. Insgesamt müssen die Krankenhäuser damit ihre Ergebnisse zu 233 der 351 Qualitätsindikatoren aus der stationären Qualitätssicherung darstellen.

Beschluss vom 16. Juni 2016: Regelungen zum Qualitätsbericht der Krankenhäuser: Qualitätsindikatoren, Inhalt, Umfang und Datenformat eines strukturierten Qualitätsberichts sowie Annahmestelle und Datenlieferverfahren für das Berichtsjahr 2015

Beschluss vom 16. Juni 2016: Freigabe zur Veröffentlichung des Berichts über die Eignung der Qualitätsindikatoren der externen stationären Qualitätssicherung für eine öffentliche Berichterstattung

Pressemitteilung vom 16. Juni 2016: Indikatoren für Qualitätsbericht der Krankenhäuser festgelegt

https://www.g-ba.de/institution/presse/newsletter/145/
.
Alles geschieht zu seiner Zeit ! Der Weg ist das Ziel !! - Konfuzius

Birgit M.

Administrator

  • »Birgit M.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 511

Registrierungsdatum: 26. Juni 2004

Wohnort: Schleswig Holstein

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 6. Juli 2016, 02:26

Veröffentlichung der Listen berichtspflichtiger und säumiger Kliniken

Der Newsletter G-BA aktuell Nr. 03 des Gemeinsamen Bundesausschusses vom 27. Juni 2016 ist ab sofort online verfügbar:

G-BA aktuell Nr. 03 - Juni 2016

Veröffentlichung der Listen berichtspflichtiger und säumiger Kliniken

Eine Liste aller Krankenhäuser, die verpflichtet sind einen Qualitätsbericht zu erstellen, wird künftig jährlich auf den Internetseiten des G-BA eingestellt. In dieser sogenannten Positivliste informiert der G-BA die Krankenhäuser ab dem Berichtsjahr 2015 (543.6 kB, PDF) über ihre standortbezogenen Lieferpflichten. Krankenhäuser, die über mehr als einen Standort verfügen, müssen neben dem Gesamtbericht für das ganze Krankenhaus auch einen jeweils standortbezogenen Qualitätsbericht abliefern.

Eine weitere Liste der Krankenhäuser, die ihren Qualitätsbericht nicht ordnungsgemäß abgeliefert haben, wird vom G-BA ebenfalls veröffentlicht. Rechtliche Grundlage ist § 8 der Regelungen zum Qualitätsbericht (Qb-R). Krankenhäuser, die ihrer Berichtspflicht nicht vollständig oder nicht fristgerecht nachkommen, müssen im Wiederholungsfall mit Qualitätssicherungsabschlägen rechnen.

Pressemitteilung vom 11. Mai 2016: Qualitätsbericht der Krankenhäuser: Berichtspflichten künftig transparenter

Vorläufige Positivliste Berichtsjahr 2015 (543.6 kB, PDF)

Liste nach § 8 Abs 1 Qb-R für das Berichtsjahr 2013 (40.8 kB, PDF)


https://www.g-ba.de/institution/presse/newsletter/145/
.
Alles geschieht zu seiner Zeit ! Der Weg ist das Ziel !! - Konfuzius

Birgit M.

Administrator

  • »Birgit M.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 511

Registrierungsdatum: 26. Juni 2004

Wohnort: Schleswig Holstein

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 21. März 2017, 00:30

Folgender Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses vom 15. Dezember 2016 wurde im Bundesanzeiger veröffentlicht und tritt am 16. März 2017 in Kraft:

Richtlinie zur einrichtungs- und sektorenübergreifenden Qualitätssicherung: Ergänzung von Verfahren 2 (QS WI) um einrichtungsbezogene Qualitätssicherungs-Dokumentationen und Anpassung von Fristen in Verfahren 1 (QS PCI)

https://www.g-ba.de/informationen/richtlinien/72/
.

G-BA ... Newsletter ... 1. Quartal 2017
Beitrag - 43

.
Alles geschieht zu seiner Zeit ! Der Weg ist das Ziel !! - Konfuzius

Counter:

Hits heute: 6 181Hits gestern: 39 983Hits gesamt: 22 307 406
Hits Tagesrekord: 126 901Hits pro Tag: 9 391,22