Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Lipödem Board. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Birgit M.

Administrator

  • »Birgit M.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 948

Registrierungsdatum: 26. Juni 2004

Wohnort: Schleswig Holstein

  • Nachricht senden

1

Samstag, 4. Juli 2015, 18:38

G-BA ... Newsletter ... 3. Quartal 2015

.
Und so beginnt das 3. Quartal 2015 :-)

.
Alles geschieht zu seiner Zeit ! Der Weg ist das Ziel !! - Konfuzius

Birgit M.

Administrator

  • »Birgit M.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 948

Registrierungsdatum: 26. Juni 2004

Wohnort: Schleswig Holstein

  • Nachricht senden

2

Samstag, 4. Juli 2015, 18:41

Beschluss zu den Regelungen zum Qualitätsbericht der Krankenhäuser tritt am 1. Juli 2015 in Kraft

Folgtender Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses
vom 16. April 2015 wurde im Bundesanzeiger veröffentlicht
und tritt am 1. Juli 2015 in Kraft:


Regelungen zum Qualitätsbericht der Krankenhäuser:
Beschluss eines Anhangs 1 (Datensatzbeschreibung für das Berichtsjahr 2014) zu Anlage 1


Beschluss

Qualitätssicherung / Stationäre Qualitätssicherung
Regelungen zum Qualitätsbericht der Krankenhäuser: Beschluss eines Anhangs 1 (Datensatzbeschreibung für das Berichtsjahr 2014) zu Anlage 1

Beschlussdatum: 16.04.2015
Inkrafttreten: 01.07.2015
Beschluss veröffentlicht: BAnz AT 26.06.2015 B3

Beschlusstext (1.5 MB, PDF)
Tragende Gründe zum Beschluss (52.7 kB, PDF)

Weiterführende Informationen

Pressemitteilung: Qualitätsbericht der Krankenhäuser: Angepasste Datensatzbeschreibung für das Berichtsjahr 2014 verfügbar
Richtlinie: Regelungen gemäß § 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V über Inhalt, Umfang und Datenformat eines strukturierten Qualitätsberichts für nach § 108 SGB V zugelassene Krankenhäuser
Zuständig: Unterausschuss Qualitätssicherung


https://www.g-ba.de/informationen/beschluesse/2235/
Alles geschieht zu seiner Zeit ! Der Weg ist das Ziel !! - Konfuzius

Birgit M.

Administrator

  • »Birgit M.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 948

Registrierungsdatum: 26. Juni 2004

Wohnort: Schleswig Holstein

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 12. Juli 2015, 19:04

1. Teil - Beschluss zu den Regelungen zum Qualitätsbericht der Krankenhäuser tritt in Kraft, Bundesanzeigerveröffentlichung Arzneimittel-Richtlinie Anlage V

Folgender Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses v
om 18. Juni 2015 wurde im Bundesanzeiger veröffentlicht
und tritt am 9. Juli 2015 in Kraft:


Regelungen zum Qualitätsbericht der Krankenhäuser: Beschluss einer Anlage 3 (Erstellung der Liste gemäß § 8 Abs. 1 Qb-R)

Beschluss

Qualitätssicherung / Stationäre Qualitätssicherung
Regelungen zum Qualitätsbericht der Krankenhäuser: Beschluss einer Anlage 3 (Erstellung der Liste gemäß § 8 Abs. 1 Qb-R)

Beschlussdatum: 18.06.2015
Inkrafttreten: 09.07.2015
Beschluss veröffentlicht: BAnz AT 08.07.2015 B4

Beschlusstext (500.2 kB, PDF)
Stellungnahme-Formular für das Berichtsjahr 2013 (68.9 kB, PDF)

Weiterführende Informationen

Richtlinie: Regelungen gemäß § 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V über Inhalt, Umfang und Datenformat eines strukturierten Qualitätsberichts für nach § 108 SGB V zugelassene Krankenhäuser
Zuständig: Unterausschuss Qualitätssicherung


https://www.g-ba.de/informationen/beschluesse/2275/
Alles geschieht zu seiner Zeit ! Der Weg ist das Ziel !! - Konfuzius

Birgit M.

Administrator

  • »Birgit M.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 948

Registrierungsdatum: 26. Juni 2004

Wohnort: Schleswig Holstein

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 12. Juli 2015, 19:07

2. Teil - Beschluss zu den Regelungen zum Qualitätsbericht der Krankenhäuser tritt in Kraft, Bundesanzeigerveröffentlichung Arzneimittel-Richtlinie Anlage V

Folgender Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses
vom 23. Juni 2015 wurde im Bundesanzeiger veröffentlicht,
er trat am 10. Juni 2015 in Kraft:


Arzneimittel-Richtlinie/Anlage V: Änderung Befristung Serag BSS

Beschluss

Arzneimittel / Medizinprodukte (V)
Arzneimittel-Richtlinie/Anlage V: Änderung Befristung Serag BSS

Beschlussdatum: 23.06.2015
Inkrafttreten: 10.06.2015
Beschluss veröffentlicht: BAnz AT 08.07.2015 B5

Beschlusstext (471.8 kB, PDF)
Tragende Gründe zum Beschluss (52.4 kB, PDF)

Weiterführende Informationen

Richtlinie: Richtlinie über die Verordnung von Arzneimitteln in der vertragsärztlichen Versorgung
Richtlinien-Anlage: Anlage V: Übersicht der verordnungsfähigen Medizinprodukte
Zuständig: Unterausschuss Arzneimittel


https://www.g-ba.de/informationen/beschluesse/2282/
Alles geschieht zu seiner Zeit ! Der Weg ist das Ziel !! - Konfuzius

Birgit M.

Administrator

  • »Birgit M.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 948

Registrierungsdatum: 26. Juni 2004

Wohnort: Schleswig Holstein

  • Nachricht senden

5

Freitag, 17. Juli 2015, 13:30

Weitere Pressemitteilung zur G-BA-Sitzung am 16. Juli 2015: G-BA unterstreicht Bedeutung der PREFERE-Studie

Folgende Pressemitteilung des Gemeinsamen Bundesausschusses
vom 16. Juli 2015 ist ab sofort online abrufbar:


Gemeinsamer Bundesausschuss unterstreicht Bedeutung der PREFERE-Studie

Pressemitteilung
Gemeinsamer Bundesausschuss unterstreicht Bedeutung der PREFERE-Studie

Berlin, 16. Juli 2015 – Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat heute in Berlin die Bedeutung der Prostatakrebs-Studie „PREFERE“ unterstrichen und gemeinsam mit der Patientenvertretung das Anliegen bekräftigt, dass die Studie zu einem erfolgreichen Abschluss kommt. Der G-BA appelliert an alle beteiligten Akteure, zum Gelingen der Studie beizutragen, um auf ihrer Basis eine bessere wissenschaftliche Grundlage für die Wahl der Behandlungsstrategien zu erhalten.

PREFERE steht für "Präferenzbasierte randomisierte Studie zur Evaluation von vier Behandlungsmodalitäten bei Prostatakarzinom mit niedrigem und ‚frühem intermediären’ Risiko“. Gleichzeitig weist die Abkürzung PREFERE - „to prefer“ (englisch) für „etwas vorziehen“ oder „etwas lieber mögen“ – auf eine Besonderheit dieser Studie hin. Wenn ein Patient eine oder maximal zwei der Behandlungsoptionen für sich nicht akzeptiert, kann er diese ausschließen und dennoch an der Studie teilnehmen. In der Leitlinie zur Behandlung des Prostatakarzinoms zur Erstbehandlung beim lokal begrenzten Prostatakrebs werden folgende vier Behandlungsmöglichkeiten empfohlen:

die vollständige Entfernung der Prostata (radikale Prostatektomie)
die Strahlentherapie von außen über die Haut (perkutane Strahlentherapie)
die Bestrahlung durch dauerhaft in der Prostata platzierte, kleine Strahlenquellen (permanente Seed Implantation oder Brachytherapie)
eine aktive Überwachung (Active Surveillance) mit regelmäßigen medizinischen Kontrollen, bei der die Behandlung einsetzt, wenn die Erkrankung fortschreitet.

Unklar ist derzeit jedoch, von welcher dieser Behandlungsoptionen der Patient unter Berücksichtigung der Nebenwirkungen und Komplikationen auf lange Sicht am meisten profitiert. Hier setzt die PREFERE-Studie an, die eine Nachbeobachtungszeit des Patienten von mindestens 13 Jahren vorsieht.

- weiter -

https://www.g-ba.de/institution/presse/p…tteilungen/584/
Alles geschieht zu seiner Zeit ! Der Weg ist das Ziel !! - Konfuzius

Birgit M.

Administrator

  • »Birgit M.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 948

Registrierungsdatum: 26. Juni 2004

Wohnort: Schleswig Holstein

  • Nachricht senden

6

Samstag, 18. Juli 2015, 17:10

Beschluss zur Richtlinie zur einrichtungs- und sektorenübergreifenden Qualitätssicherung tritt in Kraft

Folgender Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses
vom 19. Februar 2015 wurde im Bundesanzeiger veröffentlicht
und tritt am 15. Juli 2015 in Kraft:



Richtlinie zur einrichtungs- und sektorenübergreifenden Qualitätssicherung: Änderung in Teil 1 § 26 und Teil 2


Beschluss

Qualitätssicherung / Sektorenübergreifende Qualitätssicherung
Richtlinie zur einrichtungs- und sektorenübergreifenden Qualitätssicherung: Änderung in Teil 1 § 26 und Teil 2

Beschlussdatum: 19.02.2015
Inkrafttreten: 15.07.2015
Beschluss veröffentlicht: BAnz AT 14.07.2015 B7

Beschlusstext (671.1 kB, PDF)
Tragende Gründe zum Beschluss (1.8 MB, PDF)
Prüfung gem. § 94 SGB V durch das BMG (56.8 kB, PDF)

Weiterführende Informationen

Pressemitteilung: Erstes einrichtungs- und sektorenübergreifendes Qualitätssicherungsverfahren geht in den Regelbetrieb
Richtlinie: Richtlinie zur einrichtungs- und sektorenübergreifenden Qualitätssicherung
Zuständig: Unterausschuss Qualitätssicherung


https://www.g-ba.de/informationen/beschluesse/2201/
Alles geschieht zu seiner Zeit ! Der Weg ist das Ziel !! - Konfuzius

Birgit M.

Administrator

  • »Birgit M.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 948

Registrierungsdatum: 26. Juni 2004

Wohnort: Schleswig Holstein

  • Nachricht senden

7

Samstag, 18. Juli 2015, 17:19

Pressemitteilung: Einzel- und Gruppentherapie im Rahmen der psychoanalytisch begründeten Verfahren zukünftig kombinierbar

Folgende Pressemitteilung des Gemeinsamen Bundesausschusses
vom 16. Juli 2015 ist ab sofort online abrufbar:



Einzel- und Gruppentherapie im Rahmen der psychoanalytisch begründeten Verfahren zukünftig kombinierbar

Pressemitteilung

Einzel- und Gruppentherapie im Rahmen der psychoanalytisch begründeten Verfahren zukünftig kombinierbar

Berlin, 16. Juli 2015 – Auch in der tiefenpsychologisch fundierten und in der analytischen Psychotherapie sind zukünftig Einzel- und Gruppentherapie kombinierbar. Bislang ist eine solche Möglichkeit nur im Ausnahmefall vorgesehen. Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat am Donnerstag in Berlin eine entsprechende Änderung der Psychotherapie-Richtlinie beschlossen.

Durch die Richtlinienänderung können die psychoanalytisch begründeten Verfahren – ebenso wie die Verhaltenstherapie – jeweils als Einzelbehandlung, als Gruppenbehandlung oder in Kombination durchgeführt werden. Das Beratungsverfahren war auf Anregung der Patientenvertretung im G-BA durchgeführt worden.

„Wir haben über Expertenbefragungen und die Auswertung wissenschaftlicher Studien Hinweise gewonnen, wonach eine kombinierte Einzel- und Gruppentherapie sowohl in der tiefenpsychologisch fundierten als auch in der analytischen Psychotherapie positive Effekte haben kann. Innerhalb von vier Jahren wird der G-BA prüfen, wie sich die Flexibilisierung auf die Inanspruchnahme der Gruppentherapie – auch in Relation zur Einzeltherapie und entsprechenden Kombinationen – auswirkt und ob das Ziel einer besseren Versorgung der Patientinnen und Patienten erreicht wird. Interessant zu beobachten wird beispielsweise sein, ob die Zahl der Gruppentherapien steigt. Dies wäre auch ein Beitrag, Wartezeiten zu verhindern“, sagte Dr. Harald Deisler, unparteiisches Mitglied im G-BA und Vorsitzender des Unterausschusses Psychotherapie.

- weiter -

https://www.g-ba.de/institution/presse/p…tteilungen/583/
Alles geschieht zu seiner Zeit ! Der Weg ist das Ziel !! - Konfuzius

Birgit M.

Administrator

  • »Birgit M.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 948

Registrierungsdatum: 26. Juni 2004

Wohnort: Schleswig Holstein

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 19. Juli 2015, 23:02

Tagesordnung der öffentlichen Sitzung des Plenums am 6. August 2015

Die aktuelle Tagesordnung zur Sitzung
am 6. August 2015 können Sie ab sofort unter folgendem Link einsehen:



https://www.g-ba.de/downloads/66-612-748…entlichkeit.pdf


Bitte achten Sie auf eventuelle Aktualisierungen der Tagesordnung bis zur kommenden Sitzung.
Alles geschieht zu seiner Zeit ! Der Weg ist das Ziel !! - Konfuzius

Birgit M.

Administrator

  • »Birgit M.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 948

Registrierungsdatum: 26. Juni 2004

Wohnort: Schleswig Holstein

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 22. Juli 2015, 20:29

Beschluss zu den Regelungen zum Qualitätsbericht der Krankenhäuser tritt in Kraft

Folgender Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses
vom 18. Juni 2015 wurde im Bundesanzeiger veröffentlicht
und tritt am 21. Juli 2015 in Kraft:



Regelungen zum Qualitätsbericht der Krankenhäuser: Qualitätsindikatoren für das Berichtsjahr 2014 - Anhang 3 zu Anlage 1


Beschluss

Qualitätssicherung / Stationäre Qualitätssicherung
Regelungen zum Qualitätsbericht der Krankenhäuser: Qualitätsindikatoren für das Berichtsjahr 2014 - Anhang 3 zu Anlage 1

Beschlussdatum: 18.06.2015
Inkrafttreten: 21.07.2015
Beschluss veröffentlicht: BAnz AT 20.07.2015 B1

Beschlusstext (799.6 kB, PDF)

Weiterführende Informationen

Pressemitteilung: Qualitätsbericht der Krankenhäuser für das Berichtsjahr 2014: Anpassung der Qualitätsindikatoren
Richtlinie: Regelungen gemäß § 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V über Inhalt, Umfang und Datenformat eines strukturierten Qualitätsberichts für nach § 108 SGB V zugelassene Krankenhäuser
Zuständig: Unterausschuss Qualitätssicherung


https://www.g-ba.de/informationen/beschluesse/2272/
Alles geschieht zu seiner Zeit ! Der Weg ist das Ziel !! - Konfuzius

Birgit M.

Administrator

  • »Birgit M.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 948

Registrierungsdatum: 26. Juni 2004

Wohnort: Schleswig Holstein

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 22. Juli 2015, 20:32

Newsletter G-BA aktuell Nr. 03 vom 22. Juli 2015

Der Newsletter G-BA aktuell Nr. 03 des Gemeinsamen Bundesausschusses
vom 22. Juli 2015 ist ab sofort online verfügbar:


G-BA aktuell Nr. 03 - Juli 2015

Newsletter
G-BA aktuell Nr. 03 - Juli 2015

Themen
Beschlüsse
Termine

Themen
Methodenbewertung
Änderung der Kinder-Richtlinie

Die Kinder-Richtlinie, mit der der G-BA die Früherkennung von Krankheiten bei Kindern bis zum vollendeten 6. Lebensjahr regelt, wurde mit einem Beschluss vom 18. Juni 2015 neu strukturiert. Es handelt sich hierbei um einen Vorratsbeschluss, der erst dann in Kraft treten wird, wenn unter anderem auch das Kinder-Untersuchungsheft („Gelbes Heft“) als Anlage der Richtlinie angepasst wurde.

Im Gelben Heft wird künftig eine herausnehmbare Teilnahmekarte enthalten sein, mit der Eltern den Besuch der Vorsorgeuntersuchungen gegenüber Dritten - zum Beispiel Kindergärten – nachweisen können, ohne dabei die vertraulichen Informationen zu Entwicklungsständen und ärztlichen Befunden des Kindes weiterzugeben.

Seit dem Jahr 2005 hat der G-BA systematisch an der Überarbeitung der Kinder-Richtlinie gearbeitet. Zunächst erfolgten mehrere Nutzenbewertungen für neue Untersuchungsverfahren, auf deren Grundlage in einem zweiten Schritt die Früherkennungsuntersuchungen für Kinder, die sogenannten U1 bis U9, angepasst wurden. Mit der Erfassung der Interaktion des Kindes mit der primären Bezugsperson wurde ein neues Element in die Früherkennungsuntersuchungen aufgenommen.

- weiter -

https://www.g-ba.de/institution/presse/newsletter/141/
Alles geschieht zu seiner Zeit ! Der Weg ist das Ziel !! - Konfuzius

Birgit M.

Administrator

  • »Birgit M.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 948

Registrierungsdatum: 26. Juni 2004

Wohnort: Schleswig Holstein

  • Nachricht senden

11

Freitag, 24. Juli 2015, 18:32

Bundesanzeigerveröffentlichung zur Arzneimittel-Richtlinie Anlage V

Folgender Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses
vom 15. März 2012 und 16. Mai 2013
wurde im Bundesanzeiger veröffentlicht
und tritt am 1. August 2015 in Kraft:


Arzneimittel-Richtlinie/Anlage V: Aufnahme ISOMOL®


Beschluss

Arzneimittel / Medizinprodukte (V)
Arzneimittel-Richtlinie/Anlage V: Aufnahme ISOMOL®

Beschlussdatum: 16.05.2013
Inkrafttreten: 01.08.2015
Beschluss veröffentlicht: BAnz AT 21.07.2015 B2

Beschlusstext (474.2 kB, PDF)
Tragende Gründe zum Beschluss (52.6 kB, PDF)

Weiterführende Informationen

Richtlinie: Richtlinie über die Verordnung von Arzneimitteln in der vertragsärztlichen Versorgung
Richtlinien-Anlage: Anlage V: Übersicht der verordnungsfähigen Medizinprodukte
Zuständig: Unterausschuss Arzneimittel


https://www.g-ba.de/informationen/beschluesse/2281/
Alles geschieht zu seiner Zeit ! Der Weg ist das Ziel !! - Konfuzius

Birgit M.

Administrator

  • »Birgit M.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 948

Registrierungsdatum: 26. Juni 2004

Wohnort: Schleswig Holstein

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 28. Juli 2015, 00:59

Erstfassung der Richtlinie zu minimalinvasiven Herzklappeninterventionen tritt in Kraft

Folgender Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses
vom 22. Januar und 16. April 2015 wurde im Bundesanzeiger veröffentlicht
und tritt am 25. Juli 2015 in Kraft:


Richtlinie zu minimalinvasiven Herzklappeninterventionen: Erstfassung


Beschluss

Qualitätssicherung / Stationäre Qualitätssicherung
Richtlinie zu minimalinvasiven Herzklappeninterventionen: Erstfassung

Beschlussdatum: 22.01.2015
Inkrafttreten: 25.07.2015
Beschluss veröffentlicht: BAnz AT 24.07.2015 B6

Beschlusstext (707.5 kB, PDF)
Tragende Gründe zum Beschluss (2.2 MB, PDF)
Beschlusstext vom 22.01.2015 ohne Änderungbeschluss vom 16.04.2015 (74.4 kB, PDF)
Änderungsbeschluss vom 16.04.2015 (228.9 kB, PDF)
Prüfung gem. § 94 SGB V durch das BMG (62.0 kB, PDF)

Weiterführende Informationen

Pressemitteilung: Minimalinvasive Herzklappeninterventionen: G-BA beschließt Mindeststandards für Krankenhäuser, Qualitätsstandards für minimalinvasive Herzklappeninterventionen: G-BA beschließt weitere Details
Richtlinie: Richtlinie über Maßnahmen zur Qualitätssicherung bei der Durchführung von minimalinvasiven Herzklappeninterventionen gemäß § 137 Absatz 1 Satz 1 Nummer 2 für nach § 108 SGB V zugelassene Krankenhäuser
Zuständig: Unterausschuss Qualitätssicherung


https://www.g-ba.de/informationen/beschluesse/2165/
Alles geschieht zu seiner Zeit ! Der Weg ist das Ziel !! - Konfuzius

Birgit M.

Administrator

  • »Birgit M.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 948

Registrierungsdatum: 26. Juni 2004

Wohnort: Schleswig Holstein

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 28. Juli 2015, 21:56

Beschluss zu den Mindestmengenregelungen - Änderung der Anlage 1 - tritt in Kraft

Folgender Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses
vom 18. Juni 2015 wurde im Bundesanzeiger veröffentlicht und tritt am 28. Juli 2015 in Kraft:


Mindestmengenregelungen: Änderung der Anlage 1


Beschluss

Qualitätssicherung / Stationäre Qualitätssicherung
Mindestmengenregelungen: Änderung der Anlage 1

Beschlussdatum: 18.06.2015
Inkrafttreten: 28.07.2015
Beschluss veröffentlicht: BAnz AT 27.07.2015 B1

Beschlusstext (472.7 kB, PDF)
Tragende Gründe zum Beschluss (50.3 kB, PDF)

Weiterführende Informationen

Richtlinie: Mindestmengenregelungen gemäß § 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 2 SGB V
Zuständig: Unterausschuss Qualitätssicherung


https://www.g-ba.de/informationen/beschluesse/2285/
Alles geschieht zu seiner Zeit ! Der Weg ist das Ziel !! - Konfuzius

Birgit M.

Administrator

  • »Birgit M.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 948

Registrierungsdatum: 26. Juni 2004

Wohnort: Schleswig Holstein

  • Nachricht senden

14

Sonntag, 2. August 2015, 23:08

Tagesordnung der öffentlichen Sitzung des Plenums am 20. August 2015

Die aktuelle Tagesordnung zur Sitzung am 20. August 2015
können Sie ab sofort unter folgendem Link einsehen:


https://www.g-ba.de/downloads/66-612-749…entlichkeit.pdf


Bitte achten Sie auf eventuelle Aktualisierungen der Tagesordnung bis zur kommenden Sitzung.
Alles geschieht zu seiner Zeit ! Der Weg ist das Ziel !! - Konfuzius

Birgit M.

Administrator

  • »Birgit M.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 948

Registrierungsdatum: 26. Juni 2004

Wohnort: Schleswig Holstein

  • Nachricht senden

15

Donnerstag, 13. August 2015, 20:30

Tagesordnung der öffentlichen Sitzung des Plenums am 3. September 2015

Die aktuelle Tagesordnung zur Sitzung
am 3. September 2015 können Sie ab sofort unter folgendem Link einsehen:



https://www.g-ba.de/downloads/66-612-755/2_Tagesordnung_Plenum%2003-09-2015_kommentiert.pdf



Bitte achten Sie auf eventuelle Aktualisierungen der Tagesordnung bis zur kommenden Sitzung.
Alles geschieht zu seiner Zeit ! Der Weg ist das Ziel !! - Konfuzius

Birgit M.

Administrator

  • »Birgit M.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 948

Registrierungsdatum: 26. Juni 2004

Wohnort: Schleswig Holstein

  • Nachricht senden

16

Donnerstag, 13. August 2015, 20:32

Bundesanzeigerveröffentlichung eines Beschlusses zur Nicht-Änderung der Kinder-Richtlinie

Folgender Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses
vom 16. Juli 2015 wurde im Bundesanzeiger veröffentlicht. Der Beschluss trat bereits am 16. Juli 2015 in Kraft:


Kinder-Richtlinie: Nicht-Änderung - Früherkennungsuntersuchung von Sehstörungen bei Kindern bis zur Vollendung des 6. Lebensjahres


Beschluss

Methodenbewertung (und zugehörige Qualitätssicherung) / Kinder- und Jugendprävention
Kinder-Richtlinie: Nicht-Änderung - Früherkennungsuntersuchung von Sehstörungen bei Kindern bis zur Vollendung des 6. Lebensjahres

Beschlussdatum: 16.07.2015
Inkrafttreten: mit Beschlussdatum
Beschluss veröffentlicht: BAnz AT 07.08.2015 B2

Beschlusstext (470.7 kB, PDF)
Tragende Gründe zum Beschluss (94.4 kB, PDF)
Zusammenfassende Dokumentation (24.0 MB, PDF)

Weiterführende Informationen

Richtlinie: Richtlinien zur Früherkennung von Krankheiten bei Kindern bis zur Vollendung des 6. Lebensjahres
Zuständig: Unterausschuss Methodenbewertung


https://www.g-ba.de/informationen/beschluesse/2301/
Alles geschieht zu seiner Zeit ! Der Weg ist das Ziel !! - Konfuzius

Birgit M.

Administrator

  • »Birgit M.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 948

Registrierungsdatum: 26. Juni 2004

Wohnort: Schleswig Holstein

  • Nachricht senden

17

Mittwoch, 26. August 2015, 13:15

Bundesanzeigerveröffentlichung zur Arzneimittel-Richtlinie Anlage XII: Ramucirumab

Folgender Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses
vom 16. Juli 2015 wurde im Bundesanzeiger veröffentlicht. Er trat mit Wirkung
vom Tag seiner Veröffentlichung auf den Internetseiten
des Gemeinsamen Bundesausschusses am 16. Juli 2015 in Kraft:


Arzneimittel-Richtlinie/Anlage XII: Ramucirumab

Beschluss

Arzneimittel / (Frühe) Nutzenbewertung nach § 35a SGB V (XII)
Arzneimittel-Richtlinie/Anlage XII: Ramucirumab

Beschlussdatum: 16.07.2015
Inkrafttreten: 16.07.2015
Beschluss veröffentlicht: BAnz AT 18.08.2015 B2

Beschlusstext (608.9 kB, PDF)
Tragende Gründe zum Beschluss (145.0 kB, PDF)

Weiterführende Informationen

Nutzenbewertungsverfahren zum Wirkstoff Ramucirumab
Richtlinie: Richtlinie über die Verordnung von Arzneimitteln in der vertragsärztlichen Versorgung
Richtlinien-Anlage: Anlage XII: (Frühe) Nutzenbewertung von Arzneimitteln mit neuen Wirkstoffen nach § 35a SGB V
Zuständig: Unterausschuss Arzneimittel


https://www.g-ba.de/informationen/beschluesse/2292/
Alles geschieht zu seiner Zeit ! Der Weg ist das Ziel !! - Konfuzius

Birgit M.

Administrator

  • »Birgit M.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 948

Registrierungsdatum: 26. Juni 2004

Wohnort: Schleswig Holstein

  • Nachricht senden

18

Mittwoch, 26. August 2015, 13:18

Pressemitteilung zur G-BA Sitzung am 20. August 2015

Folgende Pressemitteilung des Gemeinsamen Bundesausschusses
vom 20. August 2015 ist ab sofort online abrufbar:


Screening auf Mukoviszidose für Neugeborene beschlossen

Pressemitteilung

Screening auf Mukoviszidose für Neugeborene beschlossen

Berlin, 20. August 2015 – Jedes Neugeborene kann zukünftig auf Mukoviszidose, auch zystische Fibrose genannt, untersucht werden. Das beschloss der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) am 20. August 2015 in Berlin. Ziel des neuen Screening-Angebotes ist es, für betroffene Kinder einen möglichst frühen Behandlungsbeginn zu ermöglichen. Mukoviszidose ist eine erbliche Krankheit, die ungefähr eines von 3.300 Kindern betrifft.

Der Beschluss zur Früherkennungsuntersuchung auf Mukoviszidose steht in engem Zusammenhang mit der Neufassung der Kinder-Richtlinie, die vom G-BA am 18. Juni 2015 beschlossen wurde. Beide Beschlüsse sollen gemeinsam in Kraft treten, sobald auch die noch für dieses Jahr erwarteten Beschlüsse zur Kinder-Richtlinie über Regelungen zur Dokumentation der Früherkennungsuntersuchungen im Kinder-Untersuchungsheft „Gelbes Heft“, zur Evaluation und zu qualitätssichernden Maßnahmen gefasst wurden.

Das Screening auf Mukoviszidose erfolgt in der Regel zum selben Zeitpunkt und aus derselben Blutprobe wie das erweiterte Neugeborenen-Screening innerhalb der ersten vier Lebenswochen des Kindes. Entsprechend den Vorgaben des Gendiagnostikgesetzes ist Voraussetzung, dass die Eltern umfassend über die Untersuchung aufgeklärt werden und ausdrücklich ihre Einwilligung erteilen. Weitere Regelungen des G-BA zu diesem Screening-Angebot betreffen beispielsweise Details zur dreistufig angelegten Blutuntersuchung, zur Probenentnahme, Befundübermittlung, Dokumentation, Qualitätssicherung sowie zur Evaluation.

weiter -
[url]
[url]https://www.g-ba.de/institution/presse/pressemitteilungen/585/[/url][/url]
Alles geschieht zu seiner Zeit ! Der Weg ist das Ziel !! - Konfuzius

Birgit M.

Administrator

  • »Birgit M.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 948

Registrierungsdatum: 26. Juni 2004

Wohnort: Schleswig Holstein

  • Nachricht senden

19

Montag, 31. August 2015, 11:39

Bundesanzeigerveröffentlichung zur Arzneimittel-Richtlinie Anlage XII: Aclidiniumbromid/Formoterol

Folgender Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses
vom 16. Juli 2015 wurde im Bundesanzeiger veröffentlicht.
Er trat mit Wirkung vom Tag seiner Veröffentlichung auf den Internetseiten des Gemeinsamen Bundesausschusses am 16. Juli 2015 in Kraft:


Arzneimittel-Richtlinie/Anlage XII: Aclidiniumbromid/Formoterol


Beschluss

Arzneimittel / (Frühe) Nutzenbewertung nach § 35a SGB V (XII)
Arzneimittel-Richtlinie/Anlage XII: Aclidiniumbromid/Formoterol

Beschlussdatum: 16.07.2015
Inkrafttreten: 16.07.2015
Beschluss veröffentlicht: BAnz AT 24.08.2015 B3

Beschlusstext (619.8 kB, PDF)
Tragende Gründe zum Beschluss (120.6 kB, PDF)

Weiterführende Informationen

Nutzenbewertungsverfahren zum Wirkstoff Aclidiniumbromid/Formoterol
Richtlinie: Richtlinie über die Verordnung von Arzneimitteln in der vertragsärztlichen Versorgung
Richtlinien-Anlage: Anlage XII: (Frühe) Nutzenbewertung von Arzneimitteln mit neuen Wirkstoffen nach § 35a SGB V
Zuständig: Unterausschuss Arzneimittel


https://www.g-ba.de/informationen/beschluesse/2293/
Alles geschieht zu seiner Zeit ! Der Weg ist das Ziel !! - Konfuzius

Birgit M.

Administrator

  • »Birgit M.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 948

Registrierungsdatum: 26. Juni 2004

Wohnort: Schleswig Holstein

  • Nachricht senden

20

Montag, 31. August 2015, 11:42

Tagesordnung der öffentlichen Sitzung des Plenums am 17. September 2015

Die aktuelle Tagesordnung zur Sitzung am 17. September 2015 können Sie ab sofort unter folgendem Link einsehen:


https://www.g-ba.de/downloads/66-612-773/2_Tagesordnung_Plenum_17-09-2015_%C3%96ffentlichkeit.pdf


-
Bitte achten Sie auf eventuelle Aktualisierungen der Tagesordnung bis zur kommenden Sitzung.
Alles geschieht zu seiner Zeit ! Der Weg ist das Ziel !! - Konfuzius

Counter:

Hits heute: 7 905Hits gestern: 83 369Hits gesamt: 43 189 084
Hits Tagesrekord: 327 751Hits pro Tag: 15 489,15