Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Lipödem Board. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Birgit M.

Administrator

  • »Birgit M.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 937

Registrierungsdatum: 26. Juni 2004

Wohnort: Schleswig Holstein

  • Nachricht senden

1

Freitag, 7. September 2012, 14:37

Krankenkassen bunkern Rekordreserve von 21,8 Milliarden Euro

Zitat

Diese Zahl dürfte die Debatte über die Finanzlage der Krankenkassen befeuern: Deren Reserven sind auf 21,8 Milliarden Euro gestiegen. Allein im ersten Halbjahr 2012 sparten die Kassen 2,7 Milliarden Euro an. Gesundheitsminister Bahr forderte, das Geld teilweise den Versicherten zurückzugeben.


Quelle und weiter: http://www.spiegel.de/wirtschaft/service…o-a-854012.html
Alles geschieht zu seiner Zeit ! Der Weg ist das Ziel !! - Konfuzius

nickibrodt

unregistriert

2

Freitag, 7. September 2012, 16:54

da kann ich echt nur mit dem Kopf schütteln ..............die sitzen auf ´m Geld und mich ruft heute eine Dame von der KK an und fragt ob ich denn meine Kompressionsstrümpfe von der letzten Verordnung nicht mehr anziehen könnte - die war vom Januar !!!!!!!!!!!!!! Das ist doch alles nicht gerecht ....und den Überschuss stecken sich die hohen Damen und Herren wahrscheinlich selber ein ..

Birgit M.

Administrator

  • »Birgit M.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 937

Registrierungsdatum: 26. Juni 2004

Wohnort: Schleswig Holstein

  • Nachricht senden

3

Freitag, 7. September 2012, 21:07

und mich ruft heute eine Dame von der KK an und fragt ob ich denn meine Kompressionsstrümpfe von der letzten Verordnung nicht mehr anziehen könnte - die war vom Januar !!!!!!!!!!!!!!

Lasse dir das schriftlich geben und lege Widerspruch ein u.a. mit der Frage, ob die Sachbearbeiterin in dieser KK-Stelle auch nur alle 6 Monate ihre Strümpfe wechselnt Die Strümpfe stehen dir zu, man möchte doch mal einen Blick in den Hilfsmittelkatalog werfen. Zum anderen helfen schlecht sitzende Kompressionsstrümpfe nicht, es ergeben sich daraus wiederum Folgekrankheiten, was wohl kaum im Interesse der KK liegen dürften.

Aber wie geschrieben, schriftlich................alles schriftlich, dann hast du etwas worauf du dich beziehen kannst :-)
Alles geschieht zu seiner Zeit ! Der Weg ist das Ziel !! - Konfuzius

nickibrodt

unregistriert

4

Samstag, 8. September 2012, 11:12

muss erst mal abwarten , die KK wollte das nochmal intern besprechen ... die wußten ja nicht mal mehr was ich im Januar für Strümpfe bekommen habe .....typisches Beispiel für : da weiß die linke Hand nicht was die rechte macht !

PandoraH

Erleuchteter

Beiträge: 2 670

Registrierungsdatum: 3. September 2011

  • Nachricht senden

5

Samstag, 8. September 2012, 14:29

Hallo Nickibrodt,

wir haben hier eine Zusammenstellung über die Verordnung von Med. Kompressionsstrümpfen, in der alles ganz genau beschrieben steht, u.a. auch die Lebensdauer der Strümpfe. Nach 6 Monaten sind die MKS verbraucht, da sie entweder verschlissen sind und vor allen Dingen der erforderliche Kompressionsdruck nicht mehr gewährleistet ist, da die Spannkraft durch das tägliche Tragen natürlich nachlässt: Konservative Therapie des Lymphödems und Lipolymphödems


1. Medizinische Kompressionsstrümpfe haben bei regelmäßigem Tragen eine Lebensdauer von mindestens sechs Monaten, d.h. dem Patienten steht jedes halbe Jahr eine Neuverordnung zu.

Wichtig sind die Hinweise zum Ausfüllen der Verordnung, damit es möglichst erst gar nicht zu Hemmnissen bei der Genehmigung durch die Krankenkasse kommt. Es ist wirklich unerträglich, wenn KK-Angestellte derart schlecht geschult sind, dass sie den Patientinnen Vorhaltungen machen, wenn aufgrund der Erkrankung ein neues Paar med. Kompressionsstrümpfe benötigt wird. Heutzutage ist alles im Datenstamm hinterlegt, ein Blick sollte also ausreichen, sich einen Überblick zu verschaffen, bevor vielleicht noch der med. Dienst involviert werden muss in einer an sich klar geregelten Angelegenheit.
Viele Grüße
Pandora

„Hoffnung ist eben nicht Optimismus, ist nicht Überzeugung, dass etwas gut ausgeht, sondern die Gewissheit, dass etwas Sinn hat - ohne Rücksicht darauf, wie es ausgeht.“
(Vaclav Havel)

Das Lipödem-Board auf Facebook (die Seite ist ohne Registrierungsvorgang zugänglich):
https://www.facebook.com/pages/Lipödem-B…654923054524175

nickibrodt

unregistriert

6

Samstag, 8. September 2012, 14:45

Danke für den Tip !
LG