Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Lipödem Board. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Hundefan

Meister

Beiträge: 267

Registrierungsdatum: 31. Oktober 2007

Wohnort: Deutschland

Beruf: Versicherungskauffrau

  • Nachricht senden

21

Dienstag, 15. September 2009, 20:06

wo wohnst Du denn?

Hundefan

Meister

Beiträge: 267

Registrierungsdatum: 31. Oktober 2007

Wohnort: Deutschland

Beruf: Versicherungskauffrau

  • Nachricht senden

22

Dienstag, 15. September 2009, 20:11

Oh eh...wer lesen kann ist im Vorteil.

Tja.....ich liebe ja meinen Dr. Deike hier in Düsseldorf.

Yvonn

Fortgeschrittener

Beiträge: 18

Registrierungsdatum: 13. September 2009

Wohnort: NRW

  • Nachricht senden

23

Dienstag, 15. September 2009, 20:44

Hallo Hundefan
Viele lieben dank !!!
Hab ihn schon gegoogelt

:blume: :margerite: :blume:

LG.Yvonn

Ich habe gelernt,
gib nie auf im Leben, denn es gibt immer
wieder wunderbare Menschen, die für Dich
da sind

Hundefan

Meister

Beiträge: 267

Registrierungsdatum: 31. Oktober 2007

Wohnort: Deutschland

Beruf: Versicherungskauffrau

  • Nachricht senden

24

Dienstag, 15. September 2009, 21:00

Bei ihm bin ich seit meinen 23 Lebensjahr (bin olle 42) und er hat schon
damals die Diagnose gestellt.

Ich mag ihn und halte ihn für gut.

Vielleicht hilft er Euch.

Yvonn

Fortgeschrittener

Beiträge: 18

Registrierungsdatum: 13. September 2009

Wohnort: NRW

  • Nachricht senden

25

Dienstag, 15. September 2009, 22:00

Hallo Hundefan
Wie lange dauert es dann bis man da einen Termin bekommt?
Würden jetzt schon anrufen für anfang nächstes Jahr. :gruebel:
Wir werden jezt erstmal die OP abwarten.
Dann geht sie ja bald in die Reha nach Bad - Berleburg


LG,Yvonn :blume:

Ich habe gelernt,
gib nie auf im Leben, denn es gibt immer
wieder wunderbare Menschen, die für Dich
da sind

Hundefan

Meister

Beiträge: 267

Registrierungsdatum: 31. Oktober 2007

Wohnort: Deutschland

Beruf: Versicherungskauffrau

  • Nachricht senden

26

Mittwoch, 16. September 2009, 20:00

Also..........so elendlange Wartezeiten kenn ich eigentlich. In akut Fällen bietet er auch immer sofort Hilfe.

Ruf doch einfach mal an.

Yvonn

Fortgeschrittener

Beiträge: 18

Registrierungsdatum: 13. September 2009

Wohnort: NRW

  • Nachricht senden

27

Mittwoch, 16. September 2009, 21:02

Hallo Hundefan
Danke ............werde ich dann mal machen!!!

:blume: :margerite: :blume:

LG. Yvonn

Ich habe gelernt,
gib nie auf im Leben, denn es gibt immer
wieder wunderbare Menschen, die für Dich
da sind

elfie

Meister

  • »elfie« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 251

Registrierungsdatum: 3. November 2008

Wohnort: 52xxx

  • Nachricht senden

28

Mittwoch, 7. Oktober 2009, 11:13

war beruflich und durch den widerspruch stark eingespannt in letzter zeit, deshalb nehme ich mir jetzt erst die zeit zu antworten.


> Meine Tochter bekam im Alter von 6 Jahren aufgrund einer
> Unterfunktion der Schilddrüse Hormontabletten

diese entscheidung war grundsaetzlich richtig, die unterfunktion muss behandelt werden.

> Novothyral 100

ob das zum einstieg das beste ist, ist fraglich. der standardweg ist erstmal reines thyroxin, und dann einschleichend. und dann sehen wie gut sich die blutwerte und das befinden entwickeln. erst wenn das nicht klappt, dann sollte man mit T3 ergaenzen.

> Anfänglich sollte Sie 1 Tablette täglich nehmen.

wenn das tatsaechlich novothyral 100 war, dann war das zum einstieg sehr viel. es kann sein, dass sie das gebraucht hat, aber auch wenn sie da schon gross und schwer war (die benoetigte hormonmenge korreliert oft mit dem koerpergewicht), einschleichen waer besser gewesen.

> Diese Dosis wurde innerhalb eines Jahres auf 3 Tabletten erhöht.

das klingt echt viel. grundsaetzlich gilt zwar, dass jeder anders ist, und einige brauchen soviel, aber man sollte dann schon mal hinterfragen, warum braucht jemand soviel. manchmal gibt es banale gruende, z.b. nicht nuechtern eingenommen, mit calcium eingenommen, oder die verwertung stimmt aus andren gruenden nicht.

> Da ich mir unsicher war ob eine solche Menge an Hormonen für ein
> 6jähriges Kind nicht zu viel ist, holte ich mir die Meinung von zwei
> anderen Medizinern ein.

grundsaetzlich ein gute idee.

> Das ganze führte letztendlich dazu, dass sie nun unter einer
> sogenannten „Hashimoto-Schilddrüse“ leidet.

neee, umgekehrt wird ein schuh draus.
die veranlagung zum hashimoto ist angeboren.
es gibt familiaere haeufungen und vor allem frauen sind betroffen.
d.h. den hashimoto hatte sie schon immer, nur erkannt wurde er da erst.

> Diese teilten ihm mit, die Behandlung sofort abzubrechen.

aaaarghhhh, falsch. der hashimoto braucht lebenslage behandlung.
die darf man nciht einfach abbrechen.
ein hinterfragen war richtig, abbrechen falsch.

> Dann ging es rapide bergauf mit ihren Gewicht

eben, durch den abbruch der behandlung.

> durch den jahrelangen Mißbrauch von Hormonen

neee, das war kein missbrauch. die behandlung war vielleicht in details nicht richtig, aber grundsaetzlich schon.

> In all den Jahren wurde ihre Schilddrüse immer wieder neu eingestellt
> und sie bekam immer eine andere Dosierung an Hormonen.

grundsaetzlich ist regelmaessige kontrolle und ggf. anpassung richtig, allerdings zeigt die erfahrung, dass hier allzu oft falsch ratschlaege gegeben werden.

ich denke da ist schon einiges schief gelaufen, ist extrem aergerlich, aber jetzt muss es vorwaerts gehen.

wie sieht es denn im augenblick aus? kriegt sie momentan schilddruesenhormone? wie sehen die blutwerte aus (fT3, fT4, TSH)?

zum thema hashimoto und schilddruese empfehle ich euch die seiten:

www.ht-mb.de
auch das forum dort

www.schilddruesenpraxis.de
die seiten von prof. hotze, aus meiner sicht einer der besten (oder sogar der beste)

auch gut das buch "Leben mit Hashimoto-Thyreoiditis" von Dr. Leveke Brakebusch und Prof. Armin Heufelder

wenn du magst schick mir die letzten (mit datum) schilddruesenwerte und ich werf mal einen blick drauf. ergaenzend sind zu den werten die normwerte (stehn meist in klammern dahinter) und die momentane dosierung der schilddruesenmedikamente wichtig.
du kannst aber auch das ober erwaehnte forum kontaktieren, da sind einige, die sich gut auskennen.

eine ausreichende versorgung mit den richtigen homornen ist wichtig zur gewichtsstabilisierung aber auch zur behandlung des lipoedems.
eine mangel wird auch mit wassereinlagerungen in zusammenhang gebracht.

bleibt dran!

viele liebe gruesse auch an Jennifer!

KaroN

Erleuchteter

Beiträge: 1 200

Registrierungsdatum: 25. Februar 2009

Wohnort: M an der I

Beruf: Ingenieurin

  • Nachricht senden

29

Mittwoch, 7. Oktober 2009, 11:20

Ergänzend vielleicht doch mal ein Spezialist?
Evtl. ein Endokrinologe?
Nur weil eine Biene einen gestreiften Rücken hat, ist sie noch lange kein Tiger

elfie

Meister

  • »elfie« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 251

Registrierungsdatum: 3. November 2008

Wohnort: 52xxx

  • Nachricht senden

30

Mittwoch, 7. Oktober 2009, 11:30

Zitat

Original von KaroN
Ergänzend vielleicht doch mal ein Spezialist?
Evtl. ein Endokrinologe?


theoretisch ja, aber praktisch sind die guten rar gesaeht.
es gibt oft mehr radiologen, die scih mit schilddruese auskennen als endokrinologen.

tips dazu muesste es aber auch im hashimoto forum geben.

Yvonn

Fortgeschrittener

Beiträge: 18

Registrierungsdatum: 13. September 2009

Wohnort: NRW

  • Nachricht senden

31

Mittwoch, 7. Oktober 2009, 12:03

Hallo
Letzter stand von 28.04.09
Werte ft3 - Ria : 2,8 pg/ml
ft4 - Ria :1,5 ng/dl
TSH - basal : 3,5 uIU/ml
Zunächst weiterhin täglich L-Thyroxin Henning 175
Nach der Op neue einstellung
LG.Yvonn

elfie

Meister

  • »elfie« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 251

Registrierungsdatum: 3. November 2008

Wohnort: 52xxx

  • Nachricht senden

32

Mittwoch, 7. Oktober 2009, 12:34

das ging ja flott

fuer eine interpretation der fT3, fT4 waere wichtig zu wissen:
- die normwerte (stehen meist auf den laborzetteln in klammern dahinter)
- waren die werte von morgens ohne vorherige einnahme von thyroxin?


> Letzter stand von 28.04.09

die sind schon ein halbes jahr alt.
was man sagen kann, dass sie da in einer unterfunktion war, denn TSH mit 3,5 ist viel zu hoch.
gesunde haben einen TSH von ca. 1 eher noch ein bischen darunter.
den wert strebt man auch bei substitution an.

> Zunächst weiterhin täglich L-Thyroxin Henning 175

aufgrund des TSH sollte sie mehr nehmen. ob das mehr T4, oder eine ergaenzung mit T3 sein solte haengt auch davon ab, wie verwertbar die werte von fT3, fT4 sind. denn, wenn sie z.b. morgens ihr thyroxin genommen hat, und dann irgendwann im laufe des tages zum blutabnehmen war, dann sind die nicht verwertbar.
da das gewicht ja recht hoch ist, und man so als faustregel sagt 2 mue pro kg koerpergewicht kann es gut sein, dass die 175 nicht ausreichen.
allerdings hatte ich noch nie mit so schweren leuten zu tun, deshalb kann es sein, dass diese faustregel mit vorsicht zu geniessen ist.

Werte ft3 - Ria : 2,8 pg/ml
ft4 - Ria :1,5 ng/dl
TSH - basal : 3,5 uIU/ml

spontan wuerde ich sagen fT3 ist viel zu niedrig, genaues nur mit den normwerten. fT4 sieht fuer mich aus, wie direkt nach der einnahme gemessen, weil das gut aussieht (wenn ich die normwerte vom labor zugrundelege, wo meine werte meist bestimmt werden).

> Nach der Op neue einstellung

definitiv, allerding sollten, wenn das gewicht sich wie gewuenscht veraendert, regelmaessig werte bestimmt werden. ich denke der rhythmus, wie man ihn schwangeren empfiehlt, also alle 4-6 wochen, ist durchaus angebracht.

trotzdem wuerde ich, vor der OP, morgens ohne vorherige thyroxineinnahme, einmal werte bestimmen assen, damit ihr einen verwertbaren ausgangswert habt.
nicht nur TSH sondern alle drei!

Yvonn

Fortgeschrittener

Beiträge: 18

Registrierungsdatum: 13. September 2009

Wohnort: NRW

  • Nachricht senden

33

Mittwoch, 7. Oktober 2009, 13:24

Hallo
Es stand in Klammer normal wert dahinter
Nur bei den letzten stand erhöht
Vor der letzten untersuchung war sie auch in dem abstand von 4-6 Wochen zur kontrolle.
Der Arzt wollte das Medikament ändern,aber weil die Op im raum stand sollte sie diese einnahme erst mal beibehalten.
Und sich danach wieder melden.
LG.Yvonn

elfie

Meister

  • »elfie« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 251

Registrierungsdatum: 3. November 2008

Wohnort: 52xxx

  • Nachricht senden

34

Mittwoch, 7. Oktober 2009, 13:42

Zitat

Original von Yvonn
Es stand in Klammer normal wert dahinter
Nur bei den letzten stand erhöht


ich glaube, ich hab mich falsch ausgedrueckt.
hinter den werten muesste in etwas stehen [0,8-1,8] oder [3,5-8,0] so.

z.b. ein wert von 0,9 waere dann feur den ersten bereich zwar innerhalb der grenzen, aber sehr weit unten. induividuell vielelicht zu weit unten.

Yvonn

Fortgeschrittener

Beiträge: 18

Registrierungsdatum: 13. September 2009

Wohnort: NRW

  • Nachricht senden

35

Mittwoch, 7. Oktober 2009, 14:58

Hallo
Ich schreibe jetzt mal den Bericht ab
Verlaufskontrolle unter Therapie mit einer Tabl.L-Thyroxin 175 zum ausgleich einer Hypotyerose.Unverändert deutlicherhöhtes Körpergewicht (220Kg)
Stuhlunregelmäßigkeiten,Haarausfall und verstärkte Abgeschlagenheit. Ein früher bestehendes cervicales Druckgefühl ist rückgebildet. HF 84/min.

Schilddrüsensonographie mit 7,5 MHz-Schallkopf vom 27 04 09 :Der SD -Lappen misst links 50-19-15 mm,rechts 51-18-19 mm Größenkonstanz zu 11/8. Unverändert grobfleckige echoarme Struktur mit angedeuteten kleinnodösen Störungen.Keine suspekten Knoten.

In-vitro-Werte vom 27.04.09
Freies Trijodthyronin(ft3)RIA: 2,8pg/ml (normal
Freies L- Thyroxin (ft4)RIA: 1,5ng/dl (normal)
TSH - basal : 3,5uIU/ml (erhöht)

Beurteilung:
Wie bei den Voruntersuchungen liegt eine periphere Euthyreose mit einem gering erhöhten TSH-Wert vor
Unverändert strukturgestörte grenzwertig große Schilddrüse.

Lg.Yvonn

elfie

Meister

  • »elfie« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 251

Registrierungsdatum: 3. November 2008

Wohnort: 52xxx

  • Nachricht senden

36

Mittwoch, 7. Oktober 2009, 15:38

>Stuhlunregelmäßigkeiten,Haarausfall und verstärkte Abgeschlagenheit. Ein
>früher bestehendes cervicales Druckgefühl ist rückgebildet. HF 84/min.

alles vollkommen normal bei unterfunktion bzw. hashimoto

> Schilddrüsensonographie links 50-19-15 mm,rechts 51-18-19 mm

das sind naeherungsweise 13,5 und 17,5 ml, zusammen ca. 31 ml
das ist viel zu gross. nmormal ware ca. 15-18 ml.
dass Jennifer einen hypertrophen hashimoto haben koennte war mir aus dem fernsehbeitrag schon ein verdacht.

daher kann man sagen, sie hat sehr wahrscheinlich einen hypertrophen hashimoto (eine form, bei der die SD waechst).

> Größenkonstanz zu 11/8.

sie ist seit november 2008 nicht gewachsen, das ist schon mal gut.

> Unverändert grobfleckige echoarme Struktur mit angedeuteten
> kleinnodösen Störungen.Keine suspekten Knoten.

keine auffaelligen knoten, das ist auch gut.
das andere: kleinknotig aussehen, grobfleckig etc, ist normal fuer einen hashimoto-SD im ultraschall

> In-vitro-Werte vom 27.04.09
> Freies Trijodthyronin(ft3)RIA: 2,8pg/ml (normal
> Freies L- Thyroxin (ft4)RIA: 1,5ng/dl (normal)
> TSH - basal : 3,5uIU/ml (erhöht)

hmmmm, da hat dann irgendwer in der praxis vergessen die normwerte abzutippen... zu einem vollstaendigen bericht gehoeren die eigentlich dazu.

wie schon erwaehnt, ich wuerd vor der OP noch einmal werte bestimmen lassen, und dann fragt ihr nach den normwerten.

> Beurteilung:
> Wie bei den Voruntersuchungen liegt eine periphere Euthyreose

"euthyreose" heisst nur "fT3, fT4 sind in der norm"
das heisst nicht, dass sie unten, oben, mittig oder so iegen. auch nciht, ob es jemadn mit den werten gut geht!

"peripher" heisst, dass mindestens ein wert an irgendeinem rand liegt.
wobei das auch nciht sagen muss, dass eine ueberfunktion oder unterfunktion nahe ist.
meine vermutung, der fT3 liegt auf der unteren normkante.
also zum wohlfuehlen wahrscheinlich zu wenig.

> mit einem gering erhöhten TSH-Wert vor

TSH erhoeht, das ist wichtig.
TSH ist der einzige wert, der interpretierbar ist ohne die normwerte.
(man koennte hochstens daran ablesen, auf welchem aktuellen stand das labor ist ;-)

ob "gering" oder nicht heisst auch nciht, dass die angezeigte unterfunktion "gering" sein muss oder nicht.
es gibt leute, deren TSH ist ueberhaupt nicht verwertbar.
da gehoer ich z.b. zu. mein TSH ist selten ueberhaupt messbar, trotzdem habe ich keine ueberfunktion.

> Unverändert strukturgestörte grenzwertig große Schilddrüse.

naja, heilen wird die nicht mehr, aber hauptsache, sie ist nicht gewachsen!

manchmal schrumpft auch ein hypertropher hashimoto bei gute einstellung mit Sd hormonen.
bei der groesse von >30ml sollte schon regelmaessig kontrolliert werden, weil durch die groesse eine gewisse tendenz da ist, dass die auf luftroehre oder speiseroehre oder auf gefaesse drueckt, wenn sie weiter waechst.
das "cervicale" druckgefuehl, naemlich druck im hals, haette ein zeichen dafuer sein koennen.

Yvonn

Fortgeschrittener

Beiträge: 18

Registrierungsdatum: 13. September 2009

Wohnort: NRW

  • Nachricht senden

37

Mittwoch, 7. Oktober 2009, 16:17

Hallo Elfi
Vielen dank für die ausführliche erklärung.Werde deinen Rat annehmen und versuchen noch vor der Op einen Termin zu bekommen.Ist zwar was knapp
Wenn es nicht klappen sollte weil die Op ja am 16.10.09 ist und wir ja schon am 14.10.09 nach Frankfurt fahren.Versuchen wir es im Krankenhaus ,
vieleicht können die das ja auch mal kontrollieren.
Vielen lieben dank Yvonn
Ps. Die Akte 09 ist wieder dabei

elfie

Meister

  • »elfie« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 251

Registrierungsdatum: 3. November 2008

Wohnort: 52xxx

  • Nachricht senden

38

Mittwoch, 7. Oktober 2009, 16:21

die idee ist auch gut. alternativ der hausarzt.
ich kann das immer ohne termin machen. blutabzapfen kann die hilfe, dann geht das ins labor, besprechen dann, wenn es aus dem labor kommt.
normalerweise dauert das so 2-3 tage.

zumindest der anaesthesist sollte informiert sein, dass eine unterfunktion vorliegen koennte.

und immer daran denken, kein thyroxin vor der blutabnahme ;-)

ich drueck euch die daumen, dass alles gut geht!

KaroN

Erleuchteter

Beiträge: 1 200

Registrierungsdatum: 25. Februar 2009

Wohnort: M an der I

Beruf: Ingenieurin

  • Nachricht senden

39

Donnerstag, 8. Oktober 2009, 12:41

Ich drücke euch auch die Daumen!

Viel Erfolg und halte die Ohren steiff!

:daumen:
Nur weil eine Biene einen gestreiften Rücken hat, ist sie noch lange kein Tiger

Yvonn

Fortgeschrittener

Beiträge: 18

Registrierungsdatum: 13. September 2009

Wohnort: NRW

  • Nachricht senden

40

Freitag, 23. Oktober 2009, 23:39

Hallo

Ich wollte mich nur zurück melden
Die OP meiner Tochter ist gut gelaufen,sie verbucht schon leichte erfolge.
Jetzt heißt es abwarten wie es sich auf die Lipödeme auswirkt.
Wollte mich nochmal herzlich bedanken für die Tips und die lieben wünsche
Werde euch weiter berichten wie es weiter geht

LG.Yvonn :wink: :margerite:

Counter:

Hits heute: 20 779Hits gestern: 44 380Hits gesamt: 38 395 766
Hits Tagesrekord: 126 901Hits pro Tag: 14 153,85